Crouffins

Montag, 11. Januar 2016 - 9:21

Laktosefreier Nudelauflauf mit Lachs und Spinat

Nudelauflauf mit Sahne und Käse schmeckt einfach immer! Man kann ihn auch laktosefrei zubereiten. Wir verraten das Rezept.

Nudelauflauf in einer Form Laktosefreier Nudelauflauf mit Lachs und Spinat © intophoto

Nudelauflauf - das ist ja eigentlich so ein kleines Wunder. Um einen super leckeren Auflauf zu zaubern, muss man noch nicht einmal besonders gut kochen können - denn die unschlagbare Mischung aus Teigwaren, Sahne und geschmolzenem Käse bringt einfach Jeden zum Schwärmen. Ganz besonders natürlich jetzt im Winter.

Nina Korte

Nina verbringt die Abende nach einem Tag in der der FÜR SIE Onlineredaktion am liebsten in der Küche, um neue Rezepte auszuprobieren.

Was aber ist mit denen, die keine Milchprodukte vertragen? Dieser Frage musste ich mich am Wochenende stellen, als sich „laktoseintoleranter“ Besuch zum Essen ankündigte. Denn ich wollte unbedingt mal wieder meinen Nudelauflauf mit Lachs und Spinat machen - natürlich kommen da auch Sahne, Käse und sogar noch Schmand rein.

Bei Käse ist das ja gar nicht mal so ein Problem, denn Hartkäse ist durch die lange Reifung quasi von Natur aus so gut wie frei von Laktose.

Aber auch in Sachen Sahne und Schmand gibt es für Laktoseintolerante eigentlich überhaupt kein Problem mehr, stellte ich dann im Supermarkt fest. Denn es gibt ja mittlerweile die ganze Palette an Milchprodukten auch in einer laktosefreien Version.

Ich habe sogar laktosefreie Kochsahne gefunden! Die bietet sich an, wenn man den gehaltvollen Nudelauflauf dann doch einen kleinen Ticken schlanker gestalten möchte: Kochsahne hat nämlich nur 15 % Fett und ist um Einiges kalorienärmer.

Mein laktosefreier Nudelauflauf hat dann tatsächlich in jeder Hinsicht überzeugt: Geschmacklich habe ich keinen Unterschied zur „normalen“ Version feststellen können. Probiert es einfach mal aus!

Zutaten für 4 Personen:

So geht`s:

  1. Den Blattspinat auftauen lassen (wenn ihr habt, am besten in der Mikrowelle).
  2. Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen, etwas Salz und einen Schuss Öl zugeben, dann die Nudeln etwa 7 bis 9 Minuten darin vorgaren.
  3. In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Knoblauchzehen ebenfalls schälen und fein hacken. In einer Schüssel den Schmand mit der Sahne verquirlen und mit Gemüsebrühe, Salz und Pfeffer würzen. Dann die Zwiebelwürfel, den Knoblauch und den Emmentaler unterrühren.
  4. Die Nudeln abgießen, den (noch gefrorenen) Lachs in mundgerechte Würfel schneiden. Nudeln, Lachs und Spinat abwechselnd in eine gefettete Auflaufform füllen. Zum Schluss die Sahne-Käse-Mischung gleichmäßig darüber verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Ober- und Unterhitze) für etwa 35 Minuten backen, bis eine goldbraune Kruste entsteht.

 

Dieses Rezept wurde mit freundlicher Unterstützung von MinusL kreiert.