Crouffins

Dienstag, 4. April 2017 - 15:57

Rezept für Hummus-Dip als Gemüsegarten

Dieser leckere Hummus-Dip wird als kleines Gemüsebeet zum gesunden Hingucker. Wir haben das Rezept für euch.

Hummus-Dip mit Gemüse zum Dippen Rezept für Hummus-Dip als Gemüsegarten © intophoto

Letzten Sonntag hatte ich mal wieder ein paar Freunde zum Wein und Quatschen eingeladen, recht spontan und unkompliziert. Das Wetter war super, man könnte doch schon ein bisschen die Sonnenstrahlen auf der Terrasse genießen – nicht mit viel Kocherei, sondern einfach mit ein paar pikanten Aufstrichen, etwas Käse, knusprigem Baguette und frischen Gemüsesticks zum Dippen, Stippen und Dazuknabbern – dachte ich. Gleich kam ich auf Hummus, denn der passt als Dip und als Aufstrich zugleich. Deshalb bekommt ihr hier jetzt mein bestes Rezept für Hummus und Antworten auf weitere Fragen wie: Wie lautet das Grundrezept für Hummus? Muss man die Kichererbsen schälen muss oder nicht? Was isst man zu Hummus? Wie würzt man Hummus?

Kerstin Görn

Kerstin ist stellvertretende Foodchefin der Zeitschrift FÜR SIE und bringt immer viele Ideen von ihren Reisen mit. Ihr Motto: Fertig gekochte Gerichte mit frischen Zutaten toppen!

Welches Gemüse passt zu Hummus?

Beim Einkaufen und auch in der Redaktion geht es ständig um „Homegardening“. Bei Tchibo fielen mir beim Coffeebreak schon die Mini-Gartensets zum Pflanzen auf, bei Edeka sah ich plötzlich im Salatkühlschrank die kleinen Minis „Out of Afrika“! Ich erinnerte ich mich an die Mini-Zucchini, die sogenannten Baby Marrows, die ich gerade im in Südafrika-Urlaub probiert hatte (ein Video mit meinen Restaurant-Tipps für Südafrika findet ihr hier). Sie standen oft bei Gerichten mit auf der Karte, wo ich am Anfang überlegte, was es bloß sein könnte. Im Salat oder Gericht sah ich sie dann und meinte, ob das wohl kleine Zucchini wären. Yes! Sie schmeckten aromatischer, waren viel homogener z. B. in einer Pastasoße oder gegrillt im Salat. Lecker... könnte schon wieder hinfliegen!

Also zugegriffen, auch die Babymöhren und den Mini-Fenchel in den Einkaufskorb gepackt. Das Beste für die Zubereitung: man braucht sie viel weniger zu putzen. Kein Abfall, yippie! Schnell noch die kleinsten Kirschtomaten gegriffen, da gibt es im Moment ja eine super Auswahl, ein Bund Radieschen geschnappt und den Thaispargel mitgenommen. Babycorn gefunden, kennt man ja auch schon vom Asialaden, die können in ihren Gerichten ja nicht ohne, ja und Zuckerschoten. Noch zwei Beete Gartenkresse gegriffen, so, dass reicht!

Mein Hummus lieben immer alle, ich mache es mit viel frischen Kräutern, schmeckt nach Frühling! Also gleich die doppelte Menge gemacht. Tja und wie ich das Minigemüse so sah und mein Hummus, kam mir die Idee: Ich mache ein Beet mit „Hummus-Erde“ und den Gemüsen, pro Sorte in einer Reihe angeordnet. Zwischendrin noch Kresse, dann sieht es noch echter aus. So können meine Freunde zugreifen und gleich das Gemüse mit dem Hummus dippen.

Also schnell eine flache Schale aus dem Schrank geholt und den Hummus hineingestrichen. Gemüse gewaschen, trockengetupft, nur Zuckerschoten, Mais und Spargel kurz in Salzwasser blanchiert. Dann alles hineingesteckt, dass macht Riesenspaß, man sieht immer mehr, wie das Beet entsteht.

Meine Freunde waren total aus dem Häuschen, das Beet sah super aus, das Zugreifen sorge schon gleich für Frühlingsstimmung. Übrigens lässt sich das „Beet“ auch gut vorbereiten. Ab in den Kühlschrank, da hält es sich ein paar Stunden. Jetzt auch ideal für ein Ostertreffen. Passt doch super, schön frisch und frühlingshaft. Vielleicht versteckt sich dann noch dass ein um andere hartgekochte, gepellte Wachtelei...

Das Beet geht natürlich auch mit den „Erwachsenen“. Dann muss man Möhren, Zucchini, Fenchel & Co eben putzen und in Stifte schneiden. Ihr könnt aber auch noch Blumenkohl- und Brokkoliröschen „pflanzen“. Viel Spaß beim „Gardening“...

Gelbe und rote Sommerbowle in Gläsern mit Früchten

Gemütlicher Abend mit Freunden? Hier findet ihr außerdem leckere Bowle-Rezepte mit und ohne Alkohol.

Rezept für Hummus-Gemüsebeet

Zutaten für das Frühlings-Humus für ca. 8-10 Portionen:

  • 3 kleine Dosen Kichererbsen (à 265 g Abtropfgewicht)
  • 150 g Tahinpaste (Sesampaste, Glas)
  • ca. 170 ml Wasser
  • Abrieb und Saft von 1 Bio-Zitrone
  • 3 EL gehackte glatte Petersilie
  • 2 EL gehacktes Basilikum
  • 2 EL Schnittlauchröllchen
  • 1 EL gehackte Minze

Für das Gemüse:

  • 1 Päckchen 125 g Babycorn (125 g, Fingermais)
  • ca. 200 g Thaispargel (nur die Enden abschneiden)
  • 100 g Zuckerschoten (geputzt)
  • ½ Bund Radieschen
  • 1 Päckchen Baby Marrow (200 g, Mini Zucchini)
  • 1 Päckchen Baby Carrots (200 g, Mini Möhren)
  • 1 Päckchen Mini Fenchel (200 g)
  • 125 g Kirschtomaten
  • 1-2 Beete Gartenkresse

Zubereitung:

  1. Kichererbsen auf ein Sieb geben, mit Wasser abspülen. Dann die Kichererbsen aus den Häutchen drücken. Manche pürieren die Häutchen mit, ich finde aber, das das Hummus mit „geschälten“ feiner wird und besser schmeckt.
  2. Kichererbsen im starken Mixer mit Tahinpaste, Wasser, Zitronenschale und -saft fein pürieren. Kräuter zugeben, kurz mitpürieren. Je nach Cremigkeit evtl. noch etwas Wasser zugeben. Es sollte aber nicht zu flüssig sein, sonst kann man nichts drin „pflanzen“, das Gemüse bekommt Schieflage...Hummus mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken, in eine flache Auflaufform füllen, glatt streichen.
  3. Mais in kochendem Salzwasser ca. 2 Minuten blanchieren, mit einer Schaumkelle herausnehmen, in eiskaltes Wasser geben. Dann den Thaispargel und die Zuckerschoten in dem kochendem Salzwasser ca. 2 Minuten blanchieren und in das Eiswasser geben.
  4. Radieschen vom Blattgrün abschneiden, mit restlichem Gemüse waschen. Das ganze Gemüse auf ein Küchenhandtuch geben und trockentupfen. Zucchini nach Wunsch halbieren.
  5. Vorbereitetes Gemüse in Reihe in das Humusbeet stecken. Was hinter wem kommt, bleibt euch überlassen. Dazwischen auch mal eine Reihe Kresse „pflanzen", die man vorher mit einer Küchenschere vom Beet geschnitten hat. Fertig ist das bunte Frühlingsbeet. Ihr solltet es aber evtl. kalt stellen bis die Gäste kommen.

Das Frühlingsbeet läßt sich super mit einer Käseplatte und anderen Aufstrichen, die man z. B. beim Türken fertig kaufen kann, kombinieren. Brot nicht vergessen! Ich esse dazu gerne dieses zuckerfreie Hanfbrot. Ich bin gespannt auf euren kleinen Gemüsegarten. Also schickt uns fleißig Bilder oder markiert uns auf Facebook oder Instagram!