Crouffins

Dienstag, 5. April 2016 - 8:40

Rezept für Flapjack Müsliriegel

Brigitte frühstückt zurzeit am liebsten „clean“ - und zwar diese selbst gemachten Kokos-Kirsch-Granola Bars.

Flapjack Müsliriegel Rezept für Flapjack Müsliriegel © intophoto

Möglichst natürlich essen, also frei von Zusatzstoffen, das ist das Motto von Clean Eating. Auch wenn es ganz schön tricky ist, finde ich den Trend klasse, Lebensmittel so zu verwenden, wie sie angebaut oder geerntet werden. Jaaa! Das heißt aber auch: alles frisch kochen. 

Brigitte Kesenheimer

Brigitte ist Food-Chefin der Zeitschrift FÜR SIE und probiert total gerne Neuheiten (egal ob Produkte oder Restaurants). Ihre Kollegen freuen sich immer über ihre schnellen, unkomplizierten Rezepte für den Feierabend

Mit meinem etwas unsteten Joballtag ist das aber leider schwer zu vereinbaren. Damit ich morgens was Leckeres zum Kaffee hab (ob der Kaffee clean ist, ist mir ehrlich gesagt egal ;)), backe ich mir ab und zu Granola Bars. Als Granola bezeichnet man gebackenes Müsli - meine Bars sind aber keine trockenen Müsliriegel, sondern saftige Sattmacher (und außerdem sind sie auch noch fettarm und vegan) also eher wie die Flapjacks aus Großbritannien.

Wenn ihr die Riegel in eine Metalldose packt, könnt ihr sie an einem kühlen Ort etwa eine Woche aufbewahren. In ein Stück Butterbrotpapier gewickelt und mit etwas frischem Obst dazu auch ein super Frühstück „to go“. So mache ich es jedenfalls immer gerne. Zum Transport des Obstsalats nehme ich einfach ein kleines Einmachglas.

Übrigens: nicht erschrecken, die Zubereitung ist ganz easy, auch wenn die Zutatenliste ein bisschen länger ist…

vegane Flapjack Müsliriegel mit Kirschen

Zutaten für 8 Stück

  • 150 g zarte Haferflocken (z.B. von Kölln)
  • 40 g Maismehl
  • 6 EL Kokosraspel
  • 75 g getrocknete Kirschen (grob gehackt)
  • ½ TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Vanillepulver
  • etwas gefriergetrocknete Orangenschale
  • 50 g Kokosblütenzucker (oder Rohrohrzucker)                                                                               
  • ½ TL Kakaopulver
  • 2 sehr reife Bananen (mindestens braune Punkte sollten sie schon haben)
  • 60 ml Hafermilch (z.B. Smelk)
  • 60 g Kokosöl (geschmolzen)
    vegane Müsliriegel mit Feigen und Kokoscreme

    Noch mehr veganen Appetit? Hier geht's zum Rezept für geeiste vegane Feigen-Kokos-Riegel.

 

  1. Haferflocken, Mehl, Kokosraspel, Kirschen, Backpulver, Gewürze, Orangenschale, Zucker und Kakao mischen.
  2. Bananen mit einer Gabel zerdrücken. Bananenmus mit der Hafermilch glatt rühren, flüssiges Kokosöl unterrühren. Bananenmasse unter die festen Zutaten rühren (die Haferflocken sollten schön saftig aussehen, sonst noch etwas Hafermilch zugeben).
  3. Eine Auflaufform (20 x 20 cm) mit Backpapier auslegen. Hafermasse einfüllen und glatt streichen. Im heißen Ofen (160 Grad Ober- und Unterhitze; Mitte) 30-35 Minuten backen, bis die Ränder leicht gebräunt sind. In der Form etwas abkühlen lassen, mit dem Papier herausheben und in Stücke schneiden. Nach dem Auskühlen in einer mit Pergament- oder Backpapier ausgelegten Box aufbewahren.

Wenn ihr weitere Ideen für's Frühstück sucht, probiert doch mal die leckeren French-Toast-Spieße von Brigitte und die herzhaften Eier-Muffins von Kerstin! Oder ihr pakt euer Arbeitslunchpaket mit einer schnellgarenden Gemüsesuppe im Glas.