Crouffins

Freitag, 16. September 2016 - 8:39

Rezepte für Obazda - klassisch, kalorienarm und vegan

Der Klassiker auf dem Oktoberfest: Obazda! Wir zeigen euch drei leckere Varianten des bayrischen Brotaufstrichs!

Obazda selber machen Rezepte für Obazda - klassisch, kalorienarm und vegan © seasons.agency / Gräfe & Unzer Verlag / Einwanger, Klaus-Maria

Die Münchner Wiesn steht vor der Tür! Da darf eine zünftige Brotzeit mit cremigem Obazda nicht fehlen! Damit auch jeder in den Genuss des bayrischen Brotaufstrichs kommt, zeige ich euch drei Rezepte für klassischen, fettreduzierten und veganen Obazda!

Drei Rezepte für Obazda 

Anja Kitchen Girls

Anja ist Teil der FÜR SIE Online-Redaktion. Bei den Kitchen Girls zeigt sie Euch die besten vegetarischen und veganen Rezepte.

Zugegeben: Auch wenn meine Heimatstadt nur einen Steinwurf von der bayrischen Grenze weg ist, war ich - Schande über mein Haupt - noch nie auf dem Münchner Oktoberfest. Trotzdem kann ich einer deftigen, bayrischen Brotzeit mit Obazda, frischen Brezeln, Radieschen und einem kühlen Bier nicht widerstehen! Diese schmeckt nämlich auch außerhalb der Wiesn einfach nur “pfundig” (bayrisch für großartig). Natürlich gibt es im Supermarkt auch schon fertigen Obazda zu kaufen. Die Käsecreme aus dem Regal kommt jedoch kaum an das selbstgemachte Original bayrischer Biergärten ran. Ein Fall für die Kitchen Girls Versuchsküche!

Obazda, Obatzter oder Obatzda?

Ursprünglich diente der Obazda (oder auch Obatzda, Obatzter und in Franken gerne auch Gerupfter oder Angemachter) lediglich zur Verwertung von altem Käse. Käse ist gleichzeitig auch die wichtigste Zutat des Brotaufstrichs, der mit Gewürzen, Frischkäse, Zwiebeln und frischem Schnittlauch abgeschmeckt wird. Schreibweise hin oder her: Wer Käse mag, wird Obazda lieben! Für echtes Wiesn-Feeling serviert ihr den Aufstrich am besten mit Laugenbrezeln, Radieschen oder Rettich und natürlich: Bier! Und wenn euch jetzt das Wasser, jetzt so wie mir, im Mund zusammenläuft, spanne ich euch nicht weiter auf die Folter und verrate euch mein Rezept:
 

Zutaten für den Obazda (reicht für 4-6 Personen):

  • 1 kleine Zwiebel
  • 100 g weiche Butter
  • 400 g reifer Tortenbrie oder Camembert (Wenn ihr es kräftiger mögt, könnt ihr 100g des Camemberts durch Romadur oder einen anderen Rotschimmelkäse ersetzen)
  • ½ TL edelsüßes Paprikapulver
  • 2 Msp. rosenscharfes Paprikapulver
  • 1 TL Kümmelsamen
  • 2 EL Weißbier (nach Belieben)
  • 150 g Doppelrahm-Frischkäse
  • 1 Prise Salz
  • 1 Priseschwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Bund Schnittlauch

Zubereitung:

  1. Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden. 1 EL der Butter in eine Pfanne geben und bei geringer Hitze schmelzen lassen. Die Zwiebeln darin glasig braten, vom Herd nehmen und auskühlen lassen.
  2. Die restliche Butter in eine Schüssel geben und aufschlagen. Den Camembert (und Romadur) klein würfeln und zusammen mit dem Paprikapulver, den Kümmelsamen und dem Weißbier unter die Butter rühren. Zum Schluss den Frischkäse hinzugeben und ebenfalls unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Achtung: Mit dem Salz zunächst sparsam umgehen und lieber noch nachsalzen, da der Käse an sich schon sehr würzig ist.
  3. Zum Schluss die glasierten Zwiebel unter die Käsecreme rühren und mind. 1 Stunde ziehen lassen. Vor dem Servieren den Obazda in eine Schüssel geben und mit feinen Schnittlauchröllchen garnieren.

Wem das klassische Rezept für Obazda zu mächtig ist oder gerne auf Milchprodukte verzichten möchtet, für den habe ich zwei alternative Rezepte ausgetüftelt:

Rezept für veganen Obzada

Kekse verziert zum Oktoberfest

Passend zum Oktoberfest sollet ihr auch dieses Rezept für süße Oktoberfest-Kekse probieren!

Da ich selbst sehr gerne und viel vegan esse, habe ich mich auch an einer milchfreien Variante des Obazda versucht! Hierfür ersetzt ihr den Camembert durch Räuchertofu, mischt Margarine statt Butter unter und ersetzt den Frischkäse durch 80 g Cashewnüsse, die ihr für mind. eine Stunde in Wasser einweicht. Alle Zutaten in den Mixer geben und mit etwas Weißbier oder Wasser sowie Hefeflocken abschmecken. Diese Variante kann sowas von mit dem Original mithalten!

Rezept für fettarmen Obazda

Die bayrische Käsecreme lässt sich auch etwas leichter und kalorienärmer zubereiten. Einfach 400g fettreduzierten Camembert mit 150g Light-Frischkäse mischen und mit den oben genannten Gewürzen abschmecken. Die Butter vernachlässigt ihr in diesem Fall und schon habt ihr eine “Light”-Version des Obazda!

Alle Varianten des Obazda schmecken auch ganz prima zu Kerstins Rezept für softe Pretzel Bites und lassen sich als Dip zum Grillen verwenden

Fleischesser können die Brotzeit noch um einen bayrischen Wurstsalat oder deftige Grillhaxe erweitern. In diesem Sinne wünsche ich euch: An Guadn!

Rezept für Obazda: So leicht lässt sich die bayrische Köstlichkeit nachmachen! Wir zeigen euch drei Rezepte für klassischen, fettarmen und veganen Obazda!