Crouffins

Donnerstag, 21. Januar 2016 - 10:54

Flower Sprouts mit Chili und Teriyakisoße

Noch eine Neuentdeckung: Flower Sprouts sind eine Mischung aus Grünkohl und Rosenkohl - und schmecken gebraten mit Chili und Teriyakisoße einfach sensationell!

Flower Sprouts asiatisch Flower Sprouts mit Chili und Teriyakisoße © intophoto

Wenn der Grünkohl mit dem Rosenkohl...

Tja, dann kommt plötzlich so etwas heraus: kleine „Kohlblümchen“, die auf den Namen „Flower Sprouts“ hören.

Kerstin Görn

Kerstin ist stellvertretende Foodchefin der Zeitschrift FÜR SIE und bringt immer viele Ideen von ihren Reisen mit. Ihr Motto: Fertig gekochte Gerichte mit frischen Zutaten toppen!

Gesehen - und es war um mich geschehen, hab mich sofort in sie verliebt. Diese Kreuzung ist genial. Auch optisch, denn durch die Liason mit einer „angeröteten“ Grünkohlsorte, bekommen die Flower Sprouts seine hübsche Farbe.

Bei uns kennt man ja eigentlich nur den Grünen, aber er kann auch anders. Und das schlägt sich im Geschmack nieder, macht unsere neuen Röschen milder, nussiger.

Easy in der Vorbereitung

Das Beste für mich: Die „Wahnsinns-Putzerei“ der Riesen-Grünkohlblätter, wie mehrmals waschen, damit bloß kein Sand mitkocht, entfällt. Und auch das portionsweise in Salzwasser Blanchieren der Blätter bleibt aus. Ich bin begeistert. Und wenn zum Grünkohl geschmacklich auch noch etwas vom Rosenkohl dazu kommt, was will ich mehr!

Erinnert mich an weit, weit weg: Australien!

Ich bin sowieso nicht so der typische „Grünkohl-Community-Esser“, wo der besagte Kohl mit Kasseler, Wurst und Backe stundenlang im Topf schmurgelt und in Gruppen verputzt wird. Er ist mir oft zu durchgekocht.

Roter Rosenkohl und Flower Sprosst liegen auf dem Tisch

Die neuen Kohlsorten: Hier erfahrt ihr alles über Roten Rosenkohl und Flower Sprouts

In Australien habe ich ihn vor ein paar Jahren das erste Mal unter „Kale“ als frisches, grünes, noch knackiges Gemüse zu mariniertem Geflügel mit Birne und Sprossen gegessen. Da überlegte ich noch – Kale, Kale, was war das denn noch? Durch den Boom der Kale Chips ist das jetzt kaum noch vorstellbar. Hier war er asiatisch gewürzt, mit Ingwer und Chili. Das Aroma des Kohls kam ganz anders rüber. Als frisches Gemüse hatte er noch Biss, da weiß man erst einmal, wie Grünkohl richtig schmeckt.  Das wollte ich jetzt mit den neuen Röschen probieren.

Meine „Lotusblümchen“

Die Kohlröschen waschen, jeweils den Strunk knapp abschneiden und kreuzweise einritzen. Ich will sie ja nur braten, durch den Kreuzschnitt garen sie schneller. Dann nur in etwas Öl mit Ingwer und Chili brutzeln und mit Teriyaki-Chicken servieren.

Ach nein! Diese süßlich-würzige, etwas dickflüssigere Soße aus Sojasoße, Reiswein und Zucker kommt mit zu den Flower Sprouts, das „Chicken“ geht leer aus. Das macht die Flower Sprouts schön würzig und verleiht ihnen strahlenden Glanz.

Das Pfannengemüse schmeckt sooo lecker - ich pickte mir immer mal wieder ein Kohlröschen während des Fototermins aus der Pfanne, auch noch lauwarm! Oh, es mußten ja auch noch welche zum Fotografieren übrigbleiben...

Ansonsten passt das Asia-Röschen prima zu gebratenem Lachs oder z. B. mit Rindfleischstreifen. Probiert schnell das Pfannenrezept, wer weiß, wie lange sie bei uns Saison haben...

Das Rezept für Flower Sprouts mit Chili und Teriyakisoße

Für 4 Portionen

  • 2 Beutel Kohlröschen „Flower Sprouts“ (à 200 g)
  • 1 rote Chilischote
  • 1 Stück Ingwerknolle (ca. 20 g)
  • ca. 3 EL Olivenöl
  • ca. 100 ml Teriyakisoße (Fläschchen, z. B. von Steffen Henssler)
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer (Mühle)
  • 2 EL gehackter Korianderblättchen
  • ca. 1 EL Sesamsamen (nach Wunsch vorher rösten)

Zubereitung

  1. Kohlröschen putzen, kreuzweise einschneiden.
  2. Chili längs halbieren und die Kerne entfernen. Chili klein schneiden. Ingwer schälen, fein würfeln.
  3. Olivenöl in einer großen Antihaftpfanne oder im Wok erhitzen. Flower Sprouts tropfnass hineingeben, unter Rühren bei mittlerer Hitze unter Rühren andünsten. Ingwer und Chili zugeben, alles unter Rühren 4-5 Minuten bissfest braten. Zwischendurch etwas Wasser (ca. 150 ml) angießen. Eine „Flower“ probieren, eventuell noch etwas köcheln lassen. 
  4. Teriyakisoße zugeben, unterrühren. Nicht zulange mitkochen, sie soll ja die Kohlröschen mehr überglänzen, nicht karamelisieren. Noch eine „Flower“ probieren - na, was is mit Soße? Dann nach Geschmack mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Und mit Koriander und Sesam bestreuen.