Crouffins

Samstag, 19. August 2017 - 11:29

Aquafaba - veganer Eischnee

Mit unserem Rezept für veganen Eischnee müsst ihr auch als Veganer nicht mehr auf Baiser, Meringue und Co. verzichten.

Aquafaba veganen Eischnee selbermachen Aquafaba - veganer Eischnee © intophoto

Hach, was vermisse ich manchmal das gute alte Baiser. Seit ich (größtenteils) vegan lebe und keine Eier mehr esse, fehlt mir das beim Kuchen am meisten. Ab und an verdrücke ich also ein Tränchen vor der Auslage meines Lieblingscafés und weine Macarons, Meringue oder Rhabarberkuchen mit Baiser wehmütig hinterher. Aber zum Glück gibt es auch hier, wie bei so vielem, eine vegane Alternative mit der sich das aufgeschlagene Eiklar ersetzen lässt. Tadaaa, ich präsentiere: Mein Rezept für Aquafaba! 

Anja Kitchen Girls

Anja ist Teil der FÜR SIE Online-Redaktion. Bei den Kitchen Girls zeigt sie Euch die besten vegetarischen und veganen Rezepte.

Was ist Aquafaba?

Aquafaba ist quasi der Traum aller Veganer, denn es ist Eischnee ohne Ei. Ja, richtig gehört. Eischnee lässt sich super easy ersetzen und in vegan herstellen. Der Begriff Aquafaba stammt aus dem lateinischen und bedeutet so viel wie Bohnenwasser (Aqua = Wasser, Faba = Bohne). Das ist besonders gut für veganen Eischnee geeignet, weil es sich durch den hohen Stärkeanteil wunderbar aufschlagen und weiterverarbeiten lässt. Meine Baiser Wehmutstränen sind also erst einmal getrocknet, denn das aufgeschlagene Bohnenwasser lässt sich ganz einfach statt "normalem" Baiser verwenden. Ihr könnt damit prima Kuchen backen oder es für Plätzchen oder Schokoladen Mousse benutzen. Roh schmeckt es zwar noch ganz leicht nach Kichererbse,  wenn ihr aber erst einmal Zucker unterhebt, dann wird es kaum noch auffallen und genauso lecker wie das Original schmecken.

Macarons Gebäck

Wie du mit Aquafaba vegane Macarons backen kannst, liest du in diesem Rezept.

Wie stellt man veganen Eischnee her?

Eischnee vegan herzustellen ist gar nicht schwer. Alles, was ihr für mein Rezept braucht ist eine Dose Kichererbsen, Johannisbrotkernmehl und Backpulver. Schon habt ihr die Grundzutaten für Aquafaba. Am wichtigsten als Zutat ist eigentlich das Johannisbrotkernmehl, das sorgt als Bindemittel dafür, dass veganer Eischnee die richtige Konsistenz bekommt und schön fest wird. Das bringt auch den entscheidenden Vorteil von veganem Eischnee gegenüber normalem: Er lässt sich nicht überschlagen. Wenn das Kichererbsenwasser also mal 2-3 Minuten länger in der Küchenmaschine bleibt, müsst ihr keine Sorge haben, dass es euch wieder zusammenfällt. Super, oder? 

Wofür kann ich Aquafaba benutzen?

Ganz einfach: Eigentlich überall, wo ihr auch sonst Eischnee benutzt würdet. Die vegane Masse kann mit Zucker das Baiser auf Kuchen ersetzen,  ihr könnt Macarons oder Meringue daraus backen oder es für Desserts wie Mousse au Chocolat benutzen. Lecker! Wenn euch, wie mir, jetzt auch schon der Kuchenmagen knurrt, dann schnappt euch schnell eine Dose Kichererbsen und legt mit meinem Rezept los! Viel Erfolg und lasst es euch schmecken!

Rezept für Aquafaba

Zutaten:

  • 100 ml Kichererbsenwasser
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Johannisbrotkernmehl
  • 1/TL Weinsteinbackpulver

Zubereitung:

  1. Kichererbsen abtropfen lassen, Wasser auffangen.
  2. Kichererbsenwasser mit Salz, Johannisbrotkernmehl und Backpulver in einer Rührschüssel mischen.
  3. Mit einem Handrührgerät oder der Küchenmaschine ca. 15 Minuten aufschlagen, bis die Masse steif ist.

 P.S.: Die übrigen Kichererbsen aus der Dose auf keinen Fall wegwerfen. Die eignen sich ganz prima für unser Rezept für Knabber-Kichererbsen oder lassen sich für veganen Cookie Dough verwenden.