Crouffins

Freitag, 10. April 2015 - 8:56

Alkoholfreier Wein, der tatsächlich schmeckt

Kennt ihr diese sonnigen Abende auf dem Balkon, die einfach nach einem kühlen Glas Weiß- oder Roséwein schreien? Ich habe jetzt endlich eine alkoholfreie Alternative gefunden, die tatsächlich schmeckt: Wein von Torres.

Alkoholfreier Wein Alkoholfreier Wein, der tatsächlich schmeckt © Nina Korte

Im Supermarkt gibt es ja mittlerweile fast ein ganzes Regal mit alkoholfreien Weinen und Sekten. Aber habt ihr davon mal gekostet? Hoffentlich nicht... Ich habe mich durch das komplette alkoholfreie Sortiment getestet und eine Enttäuschung nach der anderen erlebt: Die Weine waren manchmal so sauer, dass sie eher nach Essig schmeckten, als nach Wein. Oder sie schmeckten einfach muffig - wahrlich keine Freude für den Gaumen. 

Nina Korte

Nina verbringt die Abende nach einem Tag in der der FÜR SIE Onlineredaktion am liebsten in der Küche, um neue Rezepte auszuprobieren.

Durch Zufall entdeckte ich beim Weinoutlet in Hamburg den alkoholfreien Wein von Torres. Den gibt es als Weißwein oder als Roséwein. 

Jahrelange Forschungsarbeiten hat der Winzer Miguel Torres betrieben, bis er den schwierigen Balanceakt geschafft hat: Natureo Free ist ein fast komplett alkoholfreier Wein (0,5% Alkoholgehalt), der tatsächlich durch ein tolles Aroma und einen erfrischenden Geschmack besticht. Der Wein ist mit knapp sieben Euro pro Flasche nicht ganz günstig, wird aber auch sehr aufwendig hergestellt: Ausgewählte Moscatel-Trauben aus dem Anbaugebiet Catalunya in Spanien werden vollständig entrappt und gemahlen in die Presse gegeben, und der Most sanft vorgeklärt. Anschließend wird der Most für etwa zwei Wochen im Edelstahl-Tank bei niederen Temperaturen zwischen 14 – 16°C vergoren. Danach wird dem vollständig vergorenen Wein durch ein neuartiges Verfahren schonend der Alkohol entzogen.

Mir schmeckte sowohl der weiße als auch der Roséwein sehr gut. Serviert den Wein gut gekühlt - entweder als Aperirtif oder zu Fisch oder Pasta. Oder genießt ihn einfach an einem lauen Frühlings- oder Sommerabend auf eurem Balkon - ganz ohne schlechtes Gewissen und Kater.