Crouffins

Mittwoch, 6. Mai 2015 - 9:12

"Die am liebsten jeden Tag einfach lecker Veggie Küche"

Vegetarisches Essen ist ja im wahrsten Sinne des Wortes gerade in aller Munde. Ich habe ein schönes Buch für euch entdeckt und daraus probegekocht. "Die am liebsten jeden Tag einfach lecker Veggie Küche" von Stevan Paul hat viele einfache und schnell zuzubereitende Rezepte parat, die nicht nur Vegetariern schmecken.

Veggie Küche "Die am liebsten jeden Tag einfach lecker Veggie Küche" © intophoto

Viele Rezepte, ansprechende Bilder

Schon der Titel von Stevan Paus neuem Buch ist vielversprechend: Jeden Tag lecker kochen - und das ohne großen Aufwand. Aber hält das Buch, was es verspricht?

Nina Korte

Nina verbringt die Abende nach einem Tag in der der FÜR SIE Onlineredaktion am liebsten in der Küche, um neue Rezepte auszuprobieren.

Das Erste, was ich mache, wenn ich ein neues Buch in der Hand halte, ist die Bilder anzugucken. Und die sind in der "Jeden Tag Veggie Küche" wirklich Appetit anregend - eine ganz tolle, farbenfroh und frische Optik! Das macht Spaß - und Hunger!

Ich werfe einen Blick ins Inhaltsverzeichnis: Das Buch ist in verschiedene Länderküchen unterteilt - "Der coole Norden", "Der relaxte Süden", "Das heiße Asien" und "Der würzige Orient".

Um ehrlich zu sein: Die Rezepte aus Kapitel eins ("Der coole Norden") hauen mich nicht vom Hocker. Rezepte für Linseneintopf, Spargel mit grüner Soße oder Tofu-Apfel-Spieße tauchen da auf - ohne Zweifel leckere Gerichte, aber wenig innovativ. Vegetarisches Essen auf die mediterrane Art (wie Peperonata mit Ofen-Ziegenkäse oder Seitan-Piccata-Milanese) oder auf die asiatische Art (z. B. Tempeh in Kokospanade auf Krautsalat) - da wird es für meinen Gaumen dann schon spannender.

Beim Kapitel mit den orientalischen Gerichten bin ich dann hin und weg (Gebratene Möhren mit Mandelbulgur, auf Salz gegarte Rote Bete mit Kichererbsencreme). Da werde ich mir in Zukunft noch das ein oder andere Rezept vornehmen.

Der Praxistest

Nachgekocht habe ich aber erstmal etwas Mediterranes: Ofentomaten mit Pinienkernkruste - ein schnell zubereitetes Gericht, das zumindest optisch einen Hauch von Süden in die Küche zaubert. Die Zutatenliste ist zwar relativ lang, aber bis auf Scamorza und die frischen Kräuter hat man eigentlich alles im Haus. Das Gericht bekommen auch Kochanfänger ohne Probleme hin und es steht in ca. 30 Minuten fix und fertig auf dem Tisch.

Geschmacklich waren mir insbesondere die Tomaten einen Ticken zu lasch - was vor allem mit der kurzen Garzeit Ofen zusammenhängt. Beim nächsten Mal werde ich mir beim Zubereiten etwas mehr Zeit lassen - denn schnelle Küche geht eben einfach oft auf Kosten des Geschmacks.

Brigitte und Kerstin haben die Ofentomaten natürlich auch gekostet - und wir waren der Meinung: Ein leichtes Gericht für warme Sommertage - würde auch perfekt zu einem Grillabend passen.

Das Fazit

Grundsätzlich ist "Die am liebsten jeden Tag einfach lecker Veggie Küche" durchaus zu empfehlen - ich würde das Buch vor allem Kochanfängern der vegetarischen Küche ans Herz legen, da es neben den Rezepten auch nützliche Tipps zu pflanzlichem Eiweiß und allgemeine Küchentipps gibt.

 

Das Rezept für die Ofentomaten mit Pinienkernkruste findet ihr >>hier.