Hochzeit

Tipps für den Brautschmuck

Das Brautkleid sitzt, die Frisur und das Make-up wurden geprobt, der Brautstrauß ist bestellt. Jetzt fehlt noch etwas ganz wichtiges, das allerdings auch das ganze Outfit stark verändern kann – der Brautschmuck. Wir haben ein paar Tipps für Sie, wie der passende Schmuck an Ihrem großen Tag aussehen könnte.

Brautschmuck Tipps für den Brautschmuck © dolgachov / iStock

Der Schmuck zum Kleid

Ob Ihr Hochzeitsschmuck prunkvoll oder schlicht daherkommt, sollten Sie nach Ihrem eigenen Geschmack entscheiden. Grundsätzlich gilt, dass die gewählten Accessoires gut zu Ihrem Kleid passen sollten. Haben Sie also silberne Strass-Applikationen auf Ihrer Robe, sollte der Schmuck möglichst auch silberfarben sein. Ziert ein goldener Gürtel Ihre Taille, ist goldfarbener Schmuck für Sie ein Muss. Außerdem passt eine dünne, kaum sichtbare Kette eher schlecht zu einem pompösen Kleid. Achten Sie außerdem darauf, dass Ihr Schmuck möglichst wertig aussieht. Dabei müssen es nicht wirklich Diamanten-Ohrringe sein, die Ihr Gesicht einrahmen. Auch Modeschmuck kann gut verarbeitet und mit schönen Steinen versehen sein.
 
Für Sie Shop

Stricken, Basteln, Kochen & mehr.
Jetzt den exklusiven FÜR SIE Shop entdecken >>

Etwas Altes, etwas Neues...

Wenn Sie sich gleich größere Ausgaben für Schmuck sparen wollen, dann können Sie sich auf einen alten Aberglauben beziehen: Zur Hochzeit braucht die Braut etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes und etwas Blaues. Die perfekte Einladung also, um das alten Familiencollier noch einmal hervorzukramen und die beste Freundin um ihr tolles Armband als Leihgabe zu bitten.
Ein anderer Aberglaube besagt, dass jede Perle, die die Braut trägt, eine Träne in der Ehe symbolisiert. Andererseits sind Perlenohrringe ein absoluter Klassiker bei einer Hochzeit. Die Entscheidung liegt auch hier wieder ganz bei der Braut, ihrem persönlichen Geschmack und ihrer Einstellung zum Aberglauben.
 

Der Kopfschmuck

Traditionell bestimmt der Schleier den Kopfschmuck einer Braut. Immer öfter greifen die Frauen allerdings auf kleine Schmuckelemente als Haarschmuck zurück. Das können Perlen, kleine Blumen oder Strasssteinchen sein. Die besonders elegante Variante ist das Diadem, das wie eine Art glitzerndes Krönchen in die Frisur gesteckt wird. Insgesamt sollte die Braut sich einfach in ihrer Haut wohlfühlen und nicht zu überladen aussehen – denn sonst erinnert sie vielleicht eher an einen Weihnachtsbaum als an eine schöne Braut.