Zart, zarter, Filetsteak

Rinderfilet grillen – so bleibt es saftig

Kein Fleisch ist zarter als ein schönes Stück Rinderfilet. Bei richtiger Zubereitung schmeckt es vom Grill besonders lecker und besticht durch eine rauchige Geschmacksnote. Wie das perfekte Rinderfilet gegrillt wird, erfahren Sie hier.

Medium gegrilltes Rinderfilet mit buntem Pfeffer Rinderfilet grillen – so bleibt es saftig © zeleno/iStock

Das richtige Fleisch ist das A und O

Sie können der beste Grillmeister sein – wenn kein gutes Fleisch auf dem Grill liegt, nützt das nicht viel. Fragen Sie beim Einkauf also unbedingt an der Fleischtheke, wo genau das Stück Filet, das Sie kaufen möchten, herkommt. Filetstücke werden aus der Lende des Rindes geschnitten. Aus dem mittleren Lendenstück werden Steaks gemacht, die Sie wunderbar auf dem Grill zubereiten können. Auf die Dicke des Filets kommt es beim Gelingen an: Je dicker das Stück Fleisch, desto besser entwickelt sich eine Kruste, die den Kern saftig-zart garen lässt. Bestellen Sie daher unbedingt Filetscheiben, die mindestens sechs Zentimeter dick sind. Das mag auf den ersten Blick zu groß aussehen, aber vergessen Sie nicht, dass während des Grillens sehr viel Wasser verdampft und das Fleisch an Masse verliert.

Marinade? Nicht unbedingt

Jetzt wird's heiß
Was Sie bei dem Grillen mit einem Holzkohlegrill beachten sollten

Die Grillsaison ist eröffnet! Überall kommen die Menschen zum Grillen ins Freie. Werfen Sie auch einen Blick auf diese Themen:

So funktioniert ein Holzkohlegrill 
Gemüsepäckchen als perfekte Beilage
Nachtisch vom Grill: Banane mit Honig

Gutes Fleisch hat einen sehr delikaten Eigengeschmack, der durch eine Marinade nur übertüncht wird. Aus diesem Grund können Sie ruhig auf eine Marinade verzichten. Nachdem das Filetsteak schön saftig vom Grill kommt, spricht nichts dagegen, mit Steakpfeffer oder Salz nachzuwürzen. Auch etwas Kräuterbutter kann den Geschmack des Fleisches noch intensivieren. Beim Grillen kommt es auf die Kerntemperatur an. Bevor das Filet auf den Grill kommt, sollten Sie sich bei Ihren Gästen über den gewünschten Garzustand informieren. Beim „Rare“-Zustand variiert die Kerntemperatur während des Grillens zwischen 48 und 52 Grad, bei „Medium Rare“ zwischen 52 und 55 Grad. Für ein „Medium“ gegrilltes Filet benötigen Sie eine Kerntemperatur von 55 bis 59 Grad und für „Well-Done“, um also ein durchgegartes Ergebnis zu bekommen, bei 60 bis 62 Grad.

Für den Fall, dass Sie auf der Suche nach leckeren Marinade-Rezepten sind: Diese finden Sie hier>>

Auf dem Holzkohlegrill zum perfekten Steak

Sobald die Holzkohle gut durchgezogen ist und die Glut rot leuchtet, kommt das Filetsteak auf den Rost. Damit das Stück Fleisch genug Hitze abbekommt, gehen Sie mit dem Rost ruhig etwas näher an die Kohlen heran. Mit einem Bratenthermometer können Sie die Kerntemperatur checken und den Rost je nach Bedarf justieren. Idealerweise bleibt das Filet nur zwei bis fünf Minuten auf dem Grill und wird nur ein- bis zweimal gewendet. Nur so bildet sich die leckere Kruste, die Ihren Gästen schon beim Hinschauen das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt.

Wir wünschen gutes Gelingen und einen noch viel besseren Appetit! Unser Grill-Special mit vielen Interessanten Themen und leckeren Rezepten finden Sie hier>>

 
Schlagworte:
Autor:
Maximiliane Landes