Saftig und voller Geschmack

Entrecôte richtig grillen

Entrecôte grillen? Unbedingt! Das charakteristische Fettauge verleiht dem Fleisch einen intensiven Geschmack und macht es schön saftig. Worauf Sie bei der Zubereitung für ein perfektes Steak noch achten sollten, erfahren Sie hier.

Saftiges Entrecôte vom Grill - Wie Sie es am besten grillen, erfahren Sie hier Entrecôte richtig grillen © seasons.agency / Teubner für GuU, Christian

Das Entrecôte ist ein Steak aus den Zwischenrippen des Rinds und wird auch Hochrippe oder Rip-Eye-Steak genannt. Es hat keine Knochen, ist aber trotzdem durch das charakteristische Fettauge und die Marmorierung sehr saftig und zart. Das Fleisch hat einen besonderen Eigengeschmack und gilt deshalb für viele Grillgourmets als das beste Rindersteak überhaupt. Wichtig ist, dass die Fleischqualität stimmt. Fragen Sie deshalb an der Fleischtheke oder beim Metzger nach Herkunft und Haltung des Tieres.

Am besten ohne Marinade 

Anders als beim üblichen Grillfleisch wird das Entrecôte meist ohne Marinade und Gewürze gegrillt. Ob auf einem Gas- oder Holzkohlegrill - das Steak überzeugt durch Eigengeschmack und natürliche Röstaromen. Verzichten Sie also auf eine Marinade und würzen Sie nach dem Grillen lediglich mit gutem Steakpfeffer und grobem Meersalz. Wenn das Steak aber doch mariniert werden soll, dann wählen Sie ein Rezept mit mediterranen Kräutern und Olivenöl. Der klassische BBQ-Geschmack passt auch prima zum Entrecôte. Das Fleisch einfach für einige Stunden in die Marinade legen und im Kühlschrank ziehen lassen. Vor dem Grillen muss das Steak gut abgetupft werden, damit die Kräuter und Gewürze nicht verbrennen. Wichtig ist, dass Sie das Fleisch mindestens eine Stunde vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen, damit es Zimmertemperatur annimmt. Nur so kann sich das volle Aroma entfalten.

Roh, rosa, medium - wie hätten Sie Ihr Steak gerne?

Für ein perfektes Steak ist die Kerntemperatur von entscheidender Bedeutung. Generell gilt: Je dicker das Fleisch, desto länger die Garzeit. Um ein optimales Grillergebnis zu erzielen, sollten Sie nicht nach Gefühl, bzw. nach Zeit grillen, sondern die Temperatur an der dicksten Stelle des Steaks mit einem Fleischthermometer messen.

Gemüse vom Grill

Sind Sie auf der Suche nach der perfekten Beilage für ein saftiges Steak? Wir empfehlen knackiges Grillgemüse! 

Grillen Sie das Fleisch gleichmäßig von beiden Seiten. Tipp: Schneiden Sie das Steak auf keinen Fall mit einem Messer an um zu sehen, ob es fertig ist. Das Fleisch verliert dadurch Flüssigkeit und wird schnell trocken.

Roh/Rare: 48 bis 52 Grad Celsius
Rosa: 52 bis 55 Grad Celsius
Medium: 55 bis 59 Grad Celsius

Die Kerntemperatur für Well Done, also komplett durchgegart, beträgt über 60 Grad Celsius. Es ist allerdings nicht zu empfehlen ein Steak Well Done zu grillen, weil das Fleisch so meist zu trocken und oft zäh wird.

Zu guter Letzt

Vor dem Servieren sollte das gegrillte Steak für ein bis zwei Minuten in Alufolie ruhen, damit sich das Fleisch "entspannen" und der Fleischsaft sich im Inneren verteilen kann. Dann heißt es: Guten Appetit!

Rezepte, Tipps und Wissenswertes rund um das Thema Grillen finden Sie in unserem großen Grill-Special>>

 
Schlagworte: