Schönheit auch von außen Jetzt kann Ihre Haut aufatmen

Die perfekte Pflege: Als Salben, Masken und Bäder sorgen Schüßler-Salze für einen strahlenden Teint und glänzendes Haar – und sie helfen sogar gegen Falten.

Eine Frau genießt eine Gesichtsmaske im Spa - jetzt kann ihre Haut aufatmen Jetzt kann Ihre Haut aufatmen © detailblick

Der Blick in den Spiegel verlangt zurzeit sehr viel innere Stärke. Vor allem morgens nach dem Aufstehen: Die Augen sind geschwollen, die Haut hat die Farbe von Haferschleim und sieht auch irgendwie so aus: Pickelchen, rote Äderchen und andere unschöne Flecken – trockene Heizungsluft und die kalte Witterung haben deutlich ihre Spuren hinterlassen. Gönnen Sie daher sich und Ihrer Haut eine Frühjahrskur – mit Schüßler-Salzen von innen und außen.

Gesichtsmasken pflegen die Haut
Frau mit Handtuchturban schaut lachend in den Spiegel

Statt zu einer fertigen Gesichtsmaske aus der Drogerie zu greifen, probieren Sie es mit einer selbstgemachten Maske aus Kaffeesatz, Avocado oder Honig! Hier geht es zu den Rezepten für Gesichtsmasken >>> 

„Mineralstoffe regenerieren die Haut, machen sie widerstandsfähiger und geschmeidiger“, sagt Günther H. Heepen, Heilpraktiker aus Bamberg. Zur generellen Stärkung der Haut empfiehlt er deshalb eine vier- bis sechswöchige Behandlung mit den Salzen Nr. 1 Calcium fluoratum, Nr. 8 Natrium chloratum und Nr. 11 Silicea. „Von jedem Salz sollte man drei Tabletten über den Tag verteilt einnehmen. Nr. 1 sorgt für Geschmeidigkeit, Nr. 8 gibt Feuchtigkeit und Nr. 11 wirkt insgesamt regenerierend.“ Die Gesichtshaut sollte während der Kur morgens mit der Salbe Nr. 1 Calcium fluoratum und abends mit der Salbe Nr. 11 Silicea gepflegt werden.

Diese beiden Salben können auch durchgängig als Tages- und Nachtpflege benutzt werden. „Andere Cremes sind dann nicht mehr nötig“, sagt Heepen, der die Salben Nr. 1 und Nr. 11 auch gegen Falten empfiehlt. Eine schöne Haut sei aber auch eine Frage der Ernährung, betont der Heilpraktiker. Nikotin, Alkohol und scharfe Gewürze schädigten die Mikrozirkulation und damit das gesamte Hautbild. „Auch Zucker und Schweinefleisch sollte man möglichst meiden.“ Das mittlerweile fast in Verruf geratene Sonnenbaden hält Heepen dagegen „in Maßen“ für vertretbar. „Anschließend die Haut mit Lotio Nr. 11 eincremen. Bei Rötungen hilft die Salbe Nr. 3.“

 

1 2
Seite 1 : Jetzt kann Ihre Haut aufatmen
 
Schlagworte: