Wohltuende Massagen - die besten Methoden Glücksgriffe mit sanftem Druck

Massagen lockern, entspannen, sorgen für wohlige Gefühle – hier drei neue Methoden für zu Hause und im Spa.

Glücksgriffe mit sanftem Druck Glücksgriffe mit sanftem Druck © Yuri Arcurs-fotolia

Längst liegen Massagen im Trend, haben ihren streng medizinischen Rahmen verlassen und sind anerkannte (und beliebte) Fluchthelfer aus dem Alltag. Schon innerhalb von 20 bis 30 Minuten können sie kleine Wunder vollbringen. Durch die Berührungen werden Abgespanntheit, Stress und Müdigkeit ins Nirwana geschickt. Manchmal genügt schon ein sanftes Streichen, um dem Körper ein Echo zu entlocken: Millionen Rezeptoren auf unserer Haut senden dem Gehirn ein Signal, um das Gute-Laune-Hormon Endorphin auszuschütten.

Ärzte haben in Studien festgestellt, dass gezielte Griffe die Selbstheilungskräfte mobilisieren und damit Krankheiten positiv beeinflussen. Massagen stimulieren den Kreislauf, regen das Lymphsystem an und stärken das Immunsystem. Sie machen die Muskeln und Sehnen geschmeidiger, verbessern spürbar das Körpergefühl und lockern Verspannungen. Das tut gerade in der düsteren, kalten Jahreszeit unserem Körper ganz besonders gut. Zur klassischen Massage gesellen sich jetzt drei neue Energiespender – zum Selbstverwöhnen für zu Hause, zum Verwöhnenlassen vom Profi oder zum Wohlfühlen im Spa.

1 2 3