Vertrauensärzte

Späte Pickel - oder Rosacea?

Pickel mit Anfang 40 können eine verbreitete aber vielen unbekannte Ursache haben: Die Hautkrankheit Rosacea. Vertrauensarzt und Dermatologe Dr. Welf Prager erklärt, was es mit der Krankheit auf sich hat und was man gegen sie tun kann.

Rosacea Späte Pickel - oder Rosacea? © Konstantin Yuganov

Plötzlich Pickel mit Anfang 40?

Komme ich etwa jetzt schon in die Wechseljahre?“, fragte mich kürzlich eine verzweifelte Patientin. Sie hatte gerade ihren 40. Geburtstag hinter sich – eine sehr attraktive und gepflegte Frau. Selbst während der Pubertät hatte sie einen makellosen Teint gehabt. Nun sah man deutlich Pickel und kleine Knötchen in ihrem Gesicht. Sie hielt es für Akne, die ja auch durchaus in den Wechseljahren auftreten kann. Mit einer Hormonumstellung hatte ihr Hautproblem aber nichts zu tun.

Erste Anzeichen sind rote Äderchen

Ursache war ein Phänomen, das zwar verbreitet, aber vielen unbekannt ist: Rosacea. Die ersten Anzeichen, spinnennetzartig erweiterte rote Äderchen im Gesicht, hatte auch diese Patientin aus Unwissenheit ignoriert und sie einfach mit dem gewohnten Make-up überschminkt. Was sie nicht wusste: Gerade in diesem Anfangsstadium lässt sich mit medizinischer Kosmetik, mit entzündungshemmenden oder antibakteriellen Cremes plus schonender Gesichtsreinigung gut gegensteuern.

Beim Verdacht auf Rosacea gilt: lieber einmal zu oft zum Hautarzt gehen, als einmal zu wenig. Denn nur ein Experte kann durch medizinische Tests eine genaue Diagnose stellen. Auch in dem schon fortgeschrittenen Stadium, in dem sich meine Patientin befand, können wir Fachärzte helfen – zum Beispiel mit Medikamenten, die von innen durch Vitamin-A-Säure oder Antibiotika wirken. Ist die Rosacea noch weiter fortgeschritten, bleibt noch die Lasertherapie oder eine operative Korrektur. Obwohl Rosacea eine chronische Krankheit ist, lässt sie sich heute mit moderner Therapie zumindest stoppen, und die Symptome lassen sich deutlich verringern. Die Betroffenen können aber auch selbst einiges für ihre Haut tun. Wichtig vor allem: keine Kosmetika verwenden, die Fett, Alkohol, Parfums oder Konservierungsstoffe enthalten. Und Sonnenschutz ohne diese Inhaltsstoffe sollte man bei Rosacea nicht nur im Sommer auftragen, sondern das ganze Jahr über.
 

Dr. Welf Prager
Der Hautarzt, Aller- gologe und Phlebologe ist Partner des Hamburger Dermatotogikums (www.dermatologikum.de). Seine Schwerpunkte sind u.a. operative Dermatologie, ästhetische Chirurgie sowie Lasermedizin. Sein Wunsch: „Ich möchte, dass Sie sich in Ihrer Haut wohlfühlen“.

Hier finden Sie unsere Vertrauensärzte in der Übersicht>>