Vertrauensärzte

Detox mit Wodka?

Lieber mit Tee entgiften, rät Dr. Martin Adler.

Dr. Martin Adler Detox mit Wodka? © Emma Carlsson

Es kursieren Gesundheitsratschläge, die so unsinnig sind, dass ich mich frage, wer sich das ausgedacht hat. Kennen Sie den neuesten? Man könne den Körper bei einer Entgiftungskur mit Wodka unterstützen. „Das ist der reinste Alkohol, der wird vom Körper gut verstoffwechselt“, wird im Internet ein „Detox-Guru“ zitiert. „Geben Sie am besten noch Zitrone hinzu. Die ist basisch und neutralisiert die Säure.“

Leber ent- statt belasten

Nun geht es bei „Detox“ ja gerade darum, unsere Entgiftungsorgane, vor allem die Leber, eine Weile zu entlasten und ihnen bei ihrer Arbeit zu helfen. Bereits ein Glas Wein pro Tag enthält so viel Zellgift aus Alkohol, dass es bei Frauen auf Dauer der Leber schaden und den Blutdruck erhöhen kann. Und Wodka ist noch hochprozentiger. Wer mit Wodka „detoxt“, hilft der Leber also sicher nicht. Sondern bürdet ihr weitere Mühen auf. Darum sollten Sie während einer Entgiftungskur auf Alkohol komplett verzichten, und zwar in jeder Form. Er wird auch mit Zitrone nicht „ungiftiger“.

Pflanzen als Müllabfuhr

Warum ist zweimal jährlich eine Detox-Kur von mindestens einer Woche überhaupt empfehlenswert, fragen mich viele Patienten. Die tägliche Auseinandersetzung mit Giftstoffen aus Nahrung und Umwelt ist für unsere Organe Schwerstarbeit. Es lohnt sich, Leber und andere Organe ab und zu weitgehend zu schonen, damit sie sich regenerieren können. Das heißt: viel frisches Obst und Gemüse essen, aber wenig tierisches Eiweiß, Zucker und Weißmehl. Es gibt zudem Pflanzen, die den Organismus bei der „Müllentsorgung“ besonders unterstützen. Das sind beispielsweise Bitterstoffe aus Löwenzahn, Enzianwurzel oder Tausendgüldenkraut. Das Gewürz Kurkuma, Hauptbestandteil von Curry, stimuliert Gallenblase und Leber. Und Artischocken enthalten Substanzen, die zellschädigende Stoffe neutralisieren und die Regeneration der Leberzellen ankurbeln können.

Kneippkuren helfen

Zu einer echten Detox-Kur gehört zudem körperliche Aktivität. Mindestens 20 Minuten Sport pro Tag aktivieren das Lymphsystem, das mit der Gewebeflüssigkeit Stoffwechsel-Endprodukte und Gifte abtransportiert. Und auch Kneipp’sche Anwendungen wirken durchblutungsfördernd und vitalisieren die Lymphen. Ideale Getränke dazu sind übrigens stilles Natriumbicarbonat-Mineralwasser und ungesüßte Kräutertees, keineswegs aber Alkoholisches.

Dr. Martin Adler ist Facharzt unter anderem für Allgemeinmedizin und Naturheilkunde in Siegen. Er sagt: "Die Natur ist einer der besten Ärzte."

 
Schlagworte:
Autor:
Dagmar Metzger