Die Heilkraft von Wickeln, Güssen und Säften Infektanfälligkeit

Viele Beschwerden lassen sich einfach und rezeptfrei behandeln. Das ist inzwischen wissenschaftlich bestätigt

4 INFEKTANFÄLLIGKEIT

Kniegüsse stärken die Abwehrkräfte und beugen Erkältungen vor. Sie lassen sich ganz einfach mit  der  morgendlichen  Dusche verbinden.
So geht’s:
Am rechten kleinen Zeh beginnen. Dann den kalten Wasserstrahl seitlich außen hinauf bis leicht über das Knie führen, sodass die Wade von einem Wassermantel umhüllt ist. Jetzt die Wade an der Innenseite begießen und abwärts zum großen Zeh gehen. Es folgt das linke Bein. Dreimal wiederholen. Abschließend beide Fußsohlen mit kaltem Wasser abbrausen.

5 KOPFWEH

Pfefferminzöl hilft ebenso gut gegen leichte bis mittelschwere Kopfschmerzen wie eine Tablette. Mit dieser Methode können Sie vielleicht nicht jedes Brummen und Pochen im Schädel beseitigen, aber so manchen Kopfschmerz in Heftigkeit und Dauer vermindern.
So geht’s: Massieren Sie etwas Pfefferminzöl auf beide Schläfen. Noch besser  hilft es möglicherweise, wenn eine andere Person Sie mit dem Öl einreibt. 

6 KREISLAUFKOLLAPS

Kampfer ist ein Notfallmittel, wenn der Kreislauf schlappmacht – zum Beispiel infolge von Hitze oder Anstrengung. Kampfer enthält ätherisches Öl und wirkt belebend.
So geht’s: Geben Sie fünf bis zehn Tropfen Kampferöl auf ein Stück Würfelzucker und lassen Sie es langsam im Mund zergehen.

7 MAGENVERSTIMMUNG

Haferschleim beruhigt den Verdauungstrakt, hilft gegen Übelkeit und Erbrechen.
So geht’s: 250ml Wasser in einen Topf füllen, 25 Gramm Haferflocken zufügen und unter Rühren zum Kochen bringen. Auf niedrige Temperatur zurückschalten und so lange köcheln, bis die Suppe dickflüssig ist.

1 2 3 4 5