Hilfe für volleres Haar Haarausfall? Diese Globuli können helfen

Wenn die Haare dünner und immer weniger werden, ist guter Rat teuer. Die Homöopathie kann Ihnen helfen, die Haarwurzeln zu neuem Wachstum anzuregen. Wir verraten, was Sie beachten sollten.

Globuli gegen Haarausfall Haarausfall? Diese Globuli können helfen © efenzi/iStock

Für Haarausfall kann es viele Ursachen geben: Hormonschwankungen, Stress oder auch Mineralstoffmangel. Wenn Sie mehr als 100 Haare am Tag verlieren, könnte tatsächlich eine tiefere Ursache vorliegen. Deshalb sollten Sie zur Abklärung der Ursache als erstes einen Arzt aufsuchen. Dieser kann mit Hilfe einer Blutprobe feststellen, ob ihr Hormonstatus aus den Fugen geraten ist oder ein Mineralstoffmangel vorliegt. Auch sollten Sie sich fragen, ob Ihr Leben gerade übermäßig stressig ist - dies ist oft ein weiterer Auslöser für Haarausfall.

Homöopathie
Globuli - Abnehmen mit Globuli-Pillen

Bei kleinen Wehwehchen gleich zum Arzt? Versuchen Sie es doch mal mit Homöopathie. Mit den richtigen Homöopathie-Potenzen können die kleinen Globuli eine Menge gegen Erkältungen, Zahnschmerzen und Co. bewirken>>

Homöopathie kann Haarausfall beenden

Wenn allerdings keine der genannten Befunde bei Ihnen festgestellt wird und Sie den Haarausfall aufhalten möchten, können Sie die Homöopathie ausprobieren. Verschiedene Globuli wirken stimulierend auf die Haarwurzeln oder bekämpfen die Ursache der immer weniger werdenden Haare.

Die verschiedenen Globuli und die passenden Anwendungsgebiete

Je nach Art des Haarausfalls können Ihnen ganz unterschiedliche homöopathische Mittel helfen.

  • Kreisrunder Haarausfall: Hier soll Barium Carbonicum in der Potenz D12 hilfreich sein. Es wird eine Dosierung von fünf Globuli drei Mal am Tag empfohlen.
  • Haarausfall in den Wechseljahren: Sepia in der Potenz D12 ist hier das Mittel der Wahl. Die Dosierung: Drei Mal täglich fünf Globuli.
  • Haarausfall und gleichzeitige Akne: Selenium in der Potenz D12. Fünf Globuli drei Mal täglich.
  • Haarausfall bei gleichzeitig auftretender Gicht, Paradontose, brüchigen Nägeln oder Venenleiden: Calcium Fluoratum in der Potenz D12, drei Mal täglich fünf Globuli.
  • Haarausfall und gleichzeitig auftretende Blasenschwäche, Prostatavergrößerung oder Nierensteine: Deplhinium Staphisagria, Potenz D12. Drei Mal täglich fünf Globuli werden empfohlen.


In der Regel sollten Sie die Einnahme dieser homöopathischen Mittel am besten mit Ihrem Homöopathen oder Naturheilkundler besprechen. Außerdem kann es, besonders wenn Sie das richtige Mittel ausgewählt haben, zuerst zu einer Erstverschlimmerung kommen. Sollten Sie unsicher sein, ist es immer ratsam, Ihren Homöopathen zu Rate zu ziehen - er kann erkennen, ob das richtige Mittel verwendet wurde oder Sie doch andere Globuli gegen den Haarausfall nehmen sollten. 

 
Schlagworte: