Unsere Experten nehmen die besten alternativen Heilmethoden unter die Lupe Alternative Heilmethoden im Check

Sanfte Anwendungen wie Homöopathie, TCM oder Schüßler-Salze werden immer beliebter. Die neun überzeugendsten Therapien im Überblick.

Alternative Heilmethoden im Check Alternative Heilmethoden im Check © Peter Atkins-Fotolia

Wenn der Rücken schmerzt, der Magen rebelliert oder eine Migräne im Anflug ist, nutzen Frauen wie Männer vermehrt alternative Heilmethoden: Über 60 Prozent der Deutschen haben bereits Erfahrung mit Traditioneller Chinesischer Medizin, Akupunktur, Homöopathie und anderen Verfahren. Und mehr als 90 Prozent von ihnen sind nach einer Umfrage der Techniker Krankenkasse damit zufrieden. Obwohl wissenschaftlich meist nicht nachgewiesen ist, dass sie wirken. Doch die Erfolge sprechen für sich.

Gewachsenes Bedürfnis nach Information

Häufig sind es Patienten, denen die Schulmedizin nicht helfen kann, die Hilfe bei Naturheilkundlern suchen. „Die Menschen werden heute älter und entwickeln mehr chronische Erkrankungen, die die klassische Medizin nicht in den Griff bekommt“, erklärt der Naturheilkundler Dr. Jörg Grünwald. „Außerdem wollen die Leute umfassender informiert werden und Alternativen ausprobieren.“ Den meisten reicht es nicht, vom Arzt ein Medikament verschrieben zu bekommen. Sie beschäftigen sich intensiver mit der Behandlung und den Risiken.

Die alternativen Heilmethoden nehmen so, ergänzend zur Schulmedizin, einen festen Platz in unserem Gesundheitssystem ein. Hinzu kommt eine gewisse Unzufriedenheit. Der Besuch bei einem Hausarzt dauert im Durchschnitt keine acht Minuten. „Wahrscheinlich bedauern die Ärzte das selbst. Der Patient aber fühlt sich häufig allein gelassen“, sagt Grünwald. Besonders das Anamnese-Gespräch, bei dem die gesundheitliche Vorgeschichte erfragt wird, kommt so bei Schulmedizinern oft zu kurz. Bei einem Homöopathen hingegen kann der erste Besuch bis zu vier Stunden dauern. „Der Patient wird viel stärker einbezogen“, erklärt die Heilpraktikerin Dr. Iris Hardewig. „Der Therapeut bemüht sich, die für ihn persönlich richtige Methode zu finden, während die Schulmedizin Krankheiten häufig nach einem festen Schema abarbeitet.“ Patienten wollen ihre Sicht einbringen und vor allem bei Entscheidungen mit einbezogen werden. Dass sich das positiv auf die Heilung auswirkt, ist messbar.

UNSERE EXPERTEN

Dr. rer. nat. Jörg Grünwald ist ein renommierter Experte auf dem Gebiet der Pflanzenheilkunde und Naturheilverfahren. Der promovierte Biologe erforscht seit über zwanzig Jahren die Wirkung pflanzlicher Heilmittel und die Wirksamkeit alternativer Heilmethoden. Außerdem schreibt er erfolgreich Bücher.

Dr. rer. nat. Iris Hardewig ist Biologin und Heilpraktikerin. Sie schreibt seit vielen Jahren zu medizinischen Themen, ist Mitautorin mehrerer naturheilkundlicher Ratgeberbücher und berät Unternehmen bei der Erforschung von Produkten mit natürlichen Inhaltsstoffen.

Langjährige Erfahrung wichtiger als Studien

Kritiker bemängeln, dass die meisten alternativen Heilverfahren bisher nicht wissenschaftlich überprüft wurden. „Da wird ein falsches Maß angelegt“, entgegnet Jörg Grünwald. „Therapien sind nicht nur dann wirksam, wenn sie in placebokontrollierten Doppelblindstudien nachgewiesen sind.“ Die seien nur der Standard für synthetische und chemische Medikamente. „Wenn der Heilerfolg da ist, muss er nicht durch eine solche Studie nachgewiesen werden.“ Zusammen mit Dr. Grünwald haben wir die überzeugendsten Methoden getestet und zeigen, wann sie am besten wirken.

Entdecken Sie auch unser Homöopathie-Special auf vital.de >>