Irrtümer

Zahnmediziner beantworten Fragen

Über die Schönheit der Zähne kursieren viele Mythen. Was macht die Zähne wirklich schöner? Zwei Experten räumen sieben Irrtümer aus dem Weg.

Schöne Zähne Zahnmediziner beantworten Fragen © istockphoto

„Ich finde meine Zähne hässlich, weil sie komisch schief stehen. Zahnspangen sind aber nur etwas für junge Mädchen, oder?“

Dr. Kerstin Albrecht: Es spricht nichts dagegen, dass Sie als Erwachsene Ihr Gebiss korrigieren lassen. Es kann sogar medizinische Gründe dafür geben. Nur richtig zueinander stehende Zähne können vernünftig beißen und kauen. Stehen sie zu eng, behindert das die Mundpflege und begünstigt schlimmstenfalls Karies sowie Zahnfleischentzündungen. Schief stehende Zähne können zudem die Kiefergelenke belasten. Es gibt heute kieferorthopädische Haltevorrichtungen, sogenannte Brackets (englisch für „Klammer“), an denen Spannbögen zur Ausrichtung der Zähne befestigt werden. Brackets bestehen aus Keramik und sind weniger auffällig als die Zahnspangen, die Sie vielleicht aus Ihrer Jugend kennen. Eine weitere Behandlungstechnik, die sich besonders gut für Patienten eignet, die nicht mit einer sichtbaren Spange herumlaufen möchten, ist die Lingualtechnik. Dabei werden die Brackets von innen, also zungenseitig, auf die Zähne geklebt. Das macht es etwas schwieriger, die Zahnspange zu reinigen.

Eine Zahnstellungskorrektur mittels Schienentechnik ist eine weitere Möglichkeit. Dabei kommt die komplette Zahnreihe unter eine Art durchsichtige Plastikschiene. Da eine Behandlung beim Kieferorthopäden sich über mehrere Jahre erstrecken kann und eine aufwendige Laborarbeit erfordert, kann eine Korrektur zwischen 5000 und 10000 Euro kosten. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen eine kieferorthopädische Behandlung über das 18. Lebensjahr hinaus in aller Regel nicht. Ob und in welchem Fall eine Ausnahme möglich ist, sollten Sie bei Ihrer Krankenkasse erfragen.

1 2 3
 
Schlagworte: