Interview Warum sind wir so oft erkältet?

Im Winter erwischt es jeden mal. Der britische Pharmakologe Ron Eccles behauptet, dass wir dagegen (fast) machtlos sind

Warum sind wir so oft erkältet? Warum sind wir so oft erkältet? © DPix Center-Fotolia

Professor Eccles, es tut mir leid, ausgerechnet heute habe ich einen dicken Schnupfen bekommen. Das geht mir auch oft so. Manchmal habe ich das Gefühl, die Viren rächen sich an mir dafür, dass ich ihnen auf den Grund gehen will. Wenn ich auf einer Konferenz darüber sprechen soll, wie man Erkältungen vermeiden kann, habe ich mit Sicherheit genau dann eine triefende, rote Nase.

Dabei forschen Sie in Ihrem Common Cold Centre schon seit 20 Jahren über Schnupfen. Ja, man sollte meinen, dass wir längst ein Gegenmittel gefunden haben müssten. Aber es gibt einfach zu viele unterschiedliche Erkältungs- Viren. Weit über 200. Es wird schneller einen Impfstoff gegen den Vogelgrippe-Virus geben, der ja nur ein einzelner Virus ist, als gegen Erkältungen. Außerdem verändert der menschliche Körper die Erkältungsviren beim Weitergeben. Die Viren werden also nicht weniger, sondern ständig anders.

Was reizt einen Wissenschaftler daran, eine Krankheit zu erforschen, die er niemals besiegen kann? Das Thema. Es betrifft einfach jeden. Jeder hat eine Meinung dazu, jeder ist daran interessiert und jeder kann Erfahrungen beisteuern. Wäre ich Nuklearphysiker, würden die Leute sagen „Oh, interessant“, und das wär’s. So kann ich mich auch mit dem Taxifahrer oder den Freunden meiner Kinder über meinen Job unterhalten. Er bringt mich den Menschen näher.

1 2 3
 
Schlagworte:
Autor:
Susanne Strätz