Schmerzen

Was hilft gegen Regelbeschwerden?

Mit unseren fünf natürlichen Tipps und Tricks sagen Sie Regelschmerzen den Kampf an!

Wärmflasche gegen Regelbeschwerden - Mit unseren fünf natürlichen Tipps und Tricks sagen Sie Regelschmerzen den Kampf an Was hilft gegen Regelbeschwerden? © b-d-s/ iStock/ Thinkstock

Fast jede Frau leidet ab und an unter Menstruationsbeschwerden. Zweitweise oder regelmäßige krampfartige Unterleibs- und Rückenschmerzen beeinträchtigen dabei unser körperliches Wohlgefühl. Dazu kommen häufig noch starke Müdigkeit und Beschwerden wie Durchfall, Übelkeit und Kopfschmerzen.

Tapen gegen den Schmerz
Arm wurde mit Tape behandelt

Die elastischen Tape-Bänder werden einfach auf der Haut angebracht, massieren das Gewebe und lindern so viele Beschwerden. Vital.de berichtet Ihnen von der Wirkungsweise und richtigen Anwendung der Tapes.

Für Regelschmerzen gibt es eine Vielzahl an Behandlungsmöglichkeiten. Oft greifen wir zu Schmerzmitteln aus der Apotheke. Besonders beliebt sind dabei Ibuprofen, Paracetamol, Dolormin und Buscopan. Diese lösen die Krämpfe und wirken gezielt gegen die Schmerzen. Auch die Antibabypille kann durch die enthaltenen Hormone einen positiven Einfluss auf die Unterleibsbeschwerden haben. Es gibt allerdings auch eine ganze Reiche natürliche Hilfsmittel gegen Regelschmerzen.
 

Mit diesen 5 Tipps beugen Sie Regelbeschwerden aktiv vor

 

1. Wärme

Eine Wärmflasche, ein Körnerkissen oder ein warmes Bad können den Unterleib entspannen und so Krämpfen und Schmerzen entgegenwirken.  
 

2. Ernährung

Verzichten Sie auf fettiges Essen, schwarzen Tee und Koffein. Greifen Sie lieber zu magnesium- und kalziumreicher Kost wie Nüssen, Spinat und Hartkäse. Obst, Gemüse und Kräutertees steigern das Wohlbefinden ebenfalls. Ballaststoffreiche Lebensmittel wirken den Darmbeschwerden vor, die häufig mit der Menstruation einhergehen. Verzichten Sie während Ihrer Regel auf Alkohol und Nikotin.
 

3. Entspannung

Nehmen Sie sich Zeit um zur Ruhe zu kommen und schenken Sie Ihrem Körper die nötige Aufmerksamkeit. Yogaübungen und Massagen entspannen nicht nur Körper und Geist, sondern auch Bauch und Rücken.
 

4. Sport

Beim Sport werden Botenstoffe ausgeschüttet, die das Wohlbefinden und Glücksgefühle verstärken. Leichtes Joggen an der frischen Luft oder eine Runde auf dem Crosstrainer können den Beschwerden entgegenwirken. Auf Muskeltraining und zu starke Belastung sollten Sie allerdings verzichten.
 

5. Homöopathie

Als homöopathisches Heilmittel kann Magnesiumphosphoricum in der Potenz D 6 die Krampfschmerzen lindern.
 
Bei extrem starken und wiederkehrenden Schmerzen sollten Sie allerdings einen Arzt aufsuchen. Bei jungen Frauen vor der ersten Schwangerschaft können das ganz normale Symptome sein, bei Frauen über 30 besteht die Möglichkeit, dass gutartige Wucherungen in der Gebärmutter die Regelbeschwerden auslösen.