Gesundheit Tipps gegen Nervosität

Wir kennen es alle, dieses unangenehme Gefühl, wenn unser Herz anfängt zu rasen und sich innere Unruhe in uns ausbreitet. Von uns erfahren Sie hilfreiche Tipps und Tricks, um Nervosität zu bekämpfen.

Blonde Frau blickt nervös aus dem Fenster Tipps gegen Nervosität © Hero Images/Corbis

Egal, ob bei mündlichen Prüfungen, Situationen bei der Arbeit oder allgemein im Alltag – wenn wir nervös werden, macht uns das schnell einen Strich durch die Rechnung. Wir geben Tipps, was Sie gegen die Nervosität tun können. Erfahren Sie außerdem, welche Lebensmittel Ihnen zum Glücklichsein verhelfen, und lesen Sie alles über die Indische Heilslehre, die zu innerer Ausgeglichenheit verhilft.

Tipp 1: Trinken Sie Tee

Es ist doch nichts entpannender, als eine heiße Tasse Tee auf dem Sofa zu genießen – der ideale Stresskiller! Tee schmeckt lecker und wirkt wärmend. In den Regalen der Supermärkte finden Sie unzählige verschiedene Sorten, darunter auch verschiedenste Beruhigungstees. Diese versprechen ein Gefühl der Entspannung. Wenn Sie also mal wieder von innerer Unruhe geplagt werden, lassen Sie sich selbst von den speziellen Tees überzeugen. Bei der großen Auswahl an verschiedenen Geschmacksrichtungen ist garantiert auch für Sie etwas dabei.

Tipp 2: Treiben Sie Sport

Nervosität entsteht oftmals dann, wenn wir zu viel Zeit zum Nichtstun haben und uns deshalb in Gedanken mit Dingen beschäftigen, vor denen wir Angst haben. Manches Mal spinnt unsere Fantasie immer weiter, und wir malen uns die schlimmsten Horrorszenarien aus. Unser Tipp: Wenn Ihnen das Beschriebene passiert, haben Sie überschüssige Energie. Powern Sie sich deshalb aus, treiben Sie Sport! Die Bewegung lenkt Sie ab, und das körperliche Workout sorgt für seelische Ruhe, die Sie anschließend entspannter in Ihren Alltag zurückkehren lässt.

Tipp 3: Nehmen Sie ein Bad

Unser Alltag wird zunehmend stressiger. Die zu erledigenden Dinge häufen sich, und die Zeit wird knapper. Da bleibt Zeit für Entspannung oft auf der Strecke, obwohl wir von ihr profitieren und unser Körper seine Auszeiten braucht. Legen Sie sich doch mal abends nach getaner Arbeit vor dem Schlafengehen für eine halbe Stunde in die Badewanne, schließen Sie die Augen und entfliehen Sie so eine Zeitlang Ihrem Alltag. In Drogeriemärkten finden Sie unzählige ätherische Öle und Badezusätze, die Ihr Bad zu einem Ort der Entspannung werden lassen.

Tipp 4: Nehmen Sie Baldrian

Mehr über Heilpflanzen
Frau riecht an heilenden Blumen - So lindern Ringelblume, Lavendel und Arnika Ihre Beschwerden

Interesse geweckt? Erfahren Sie hier mehr über die heilende Wirkung verschiedenster Blumen, die mehr können, als nur schön aussehen!

Wenn Sie häufig von Nervosität und innerer Unruhe betroffen sind, wird Baldrian zu Ihrem Freund und Helfer. Die krautige Pflanze ist bekannt für Ihre beruhigende Wirkung und kann in verschiedenen Formen eingenommen werden. Im Supermarkt finden Sie ihn als Tee, in Drogerien als Kapseln, in Apotheken auch als Tropfen. Vor dem Schlafengehen macht eine Dosis Baldrian Sinn, denn Baldrian kann die Einschlafzeit verkürzen, sodass Sie am nächsten Morgen deutlich entspannter und ausgeschlafener aufwachen, als Sie es möglicherweise gewohnt sind.

Tipp 5: Meiden Sie Kaffee

Kaffee gilt als der Wachmacher schlechthin und ist aus dem Berufsleben für viele Menschen kaum wegzudenken. Wenn Sie allerdings zu Nervosität neigen, sollten Sie Kaffee weitestgehend meiden. Durch den hohen Koffeingehalt verstärkt das Getränk Ihre Unruhe und wühlt Sie nur unnötig auf. Greifen Sie stattdessen also lieber auf Tee zurück. Für routinierte Kaffee-Trinker wird die Umstellung eine gewisse Herausforderung darstellen, doch Sie werden es nicht bereuen – versprochen!

Tipp 6: Gönnen Sie Ihrem Smartphone eine Pause

... oder sich selbst vielmehr eine Pause von Ihrem Smartphone. Im digitalen Zeitalter sind wir daran gewöhnt, unser Handy ständig bei uns zu haben und stets erreichbar zu sein. Dies führt jedoch dazu, dass wir uns selbst unter Druck setzen, rund um die Uhr ansprechbar zu sein und zuverlässig ohne große Verzögerung auf Nachrichten zu antworten. Wir empfehlen: Legen Sie Ihr Handy für mindestens eine Stunde pro Tag beiseite – am besten, indem Sie es komplett ausschalten. Schnell werden Sie merken, dass Sie sich befreiter fühlen und sich zudem besser auf Ihren Alltag konzentrieren können.

Tipp 7: Visualisieren Sie schwierige Situationen

Lampenfieber?
Eine selbstbewusste Frau hält einen Vortrag

Sie werden besonders in Prüfungssituationen nervös? Wir haben ein paar Tipps, wie Sie Ihr Lampenfieber endlich in die Wüste schicken!

Vorstellungsgespräche, Klausuren, mündliche Prüfungen – solche Situationen können im Vorffeld sehr belastend sein. Wenn Sie dazu neigen, sich selbst unter starken Leistungsdruck zu setzen, haben wir einen hilfreichen Tipp für Sie: Stellen Sie sich die Situation, die Sie nervös macht, genau vor und halten Sie sich den Ablauf vor Augen. Indem Sie sich Ihrer Angst bewusst stellen, wird Ihnen schnell klar, dass all die Gefahren, die Sie sich ausgemalt haben, in der Realität deutlich kleiner ausfallen. Dies ist die optimale Möglichkeit, Aufgaben selbstbewusster anzugehen. Ganz nebenbei erzielen Sie damit vermutlich auch ein besseres Ergebnis.