Gesundheit

Tipps für eine bessere Durchblutung

Kalte Hände und Füße oder ein fahler Teint – es gibt viele Körpersignale, die auf eine schlechte Durchblutung hindeuten. Mit unseren Tipps können Sie Ihrem Kreislauf auf die Sprünge helfen.

Lachende Frau in der Dusche - Tipps für eine bessere Durchblutung Tipps für eine bessere Durchblutung © Ihar Ulashchyk/ Thinkstock

Stulpen auch im Sommer, die Wollsocken stets griffbereit und viel Rouge als Mindestausstattung für das tägliche Make-up? Wenn Sie sich in dieser Beschreibung wiederfinden, leiden Sie vermutlich unter einer schlechten Durchblutung. Meist ist diese erblich bedingt, wird aber auch durch gewisse Lebens- und Verhaltensweisen begünstigt. Ungesunde Ernährung, Rauchen und Diabetes können zu Durchblutungsstörungen führen oder diese verschlimmern. In jedem Fall sollten Sie bei anhaltenden Durchblutungsstörungen mit Ihrem Hausarzt sprechen. Unsere Tipps können eine erste Orientierung bieten.

Temperaturschwankungen für eine bessere Durchblutung

Tipps für Ihre Gesundheit
Frau kann sich nicht entscheiden, welches Obst sie essen soll - sie ernährt sich sehr gesund

Gesundheit ist unser wichtigstes Gut, also sollten wir uns ausreichend darum kümmern. Wie Sie Krankheiten effektiv bekämpfen und ein gesundes Leben führen, lesen Sie hier.

Warm-kaltes Wechselduschen ist nicht bei allen Menschen gleichermaßen beliebt, denn wer duscht am Morgen schon gerne kalt. Dennoch bringt es schnell und effektiv den Stoffwechsel und Kreislauf in Schwung und regt damit die Durchblutung an. Saunagänge haben übrigens einen ähnlichen Effekt.

Sport und Bewegung bringen sie in Schwung

Sportmuffel müssen bei schlechter Durchblutung nicht gleich zu Spitzensportlern mutieren. Schon ein täglicher Spaziergang sowie der Verzicht auf den Fahrstuhl zugunsten der Treppe regen den Kreislauf an. Ganz nebenbei werden Sie eventuell überschüssige Pfunde los.

Gesunde Ernährung für gesunde Gefäße

Fette und Cholesterin können unsere Blutgefäße auf Dauer stark belasten: Venen und Arterien können mit Plaques zugesetzt werden, eine Arterienverkalkung kann die Folge sein. Um die Gefäße elastisch und frei von Ablagerungen zu halten, gilt die bewährte Formel: viel Gemüse, wenig Kohlenhydrate, wenig tierisches Eiweiß und sehr wenig Fett. So bleibt das Blutkreislaufsystem gesund und damit auch Ihre Duchblutung.

Hören Sie auf die Signale Ihres Körpers

Natürlich sind all dies nur kleine Schritte auf dem Weg zu einer gesunden Durchblutung, die damit noch nicht zwingend erreicht ist. Aber wenn Sie sich die genannten Regeln zu Herzen nehmen und auf eine gesunde und bewusste Lebensweise setzen, sind Sie auf einem guten Weg, dass Ihr Kreislauf stabil und gesund bleibt. Gehen Sie achtsam mit ihrem Körper um - er wird es Ihnen danken!

Ratgeber, Fakten und Infos rund um die Themen Entspannung und Achtsamkeit finden Sie bei "Deutschland entspann dich">>

 
Schlagworte: