Mittagsschlaf

Power-Napping für die Leistungsfähigkeit

Kurzer Mittagsschlaf für mehr Energie in Arbeitsalltag und Freizeit. So schlafen sie sich fit!

Power-Napping im Büro - So schlafen Sie sich wieder fit Power-Napping für die Leistungsfähigkeit © Giulio_Fornasar/ iStock/ Thinkstock

Gääähn - wir alle kennen sie: Die Müdigkeit die uns nach dem Mittagessen an unsere Energiegrenzen bringt. Meistens überfällt sie uns im Büro und während der Arbeit. Dann fallen wir tief ins Suppenkoma.

Schlank im Schlaf
Gesund schlafen

Insulin-Trennkost heißt das Stichwort: So erreicht man sein Wunschgewicht tatsächlich über Nacht.

In südlichen Ländern wird der Mittagsschläfrigkeit schon lange mit einer Siesta entgegengewirkt. Auch im asiatischen Raum und in Amerika sind kleine Nickerchen, sogenannte „Powernaps“ (zu dt. Energieschläfchen) schon lange Teil des Alltags. Und das hat einen Sinn! Denn ein kleiner Tagschlaf kann Ihre Leistungsfähigkeit steigern und sogar die Reaktionszeit verbessern. Außerdem können Sie sich besser konzentrieren und fühlen sich fit und ausgeglichen. Außerdem sind die Abend- und Tagesschlafzeit in unserem Biorhytmus als Ruhephasen vorgesehen. Forscher der Havard School Of Public Health haben sogar in einer Studie herausgefunden, dass regelmäßige Mittagsschläfchen das Risiko an einer Herzerkrankung zu sterben, um 30 Prozent sinken können. 
 

Mittagschlaf für Körper, Geist und Seele

Sie dürfen die Müdigkeit nach dem Mittagessen auf keinen Fall ignorieren. Geben Sie dem Bedürfnis nach einem kleinen Schläfchen nach. Das schafft Entspannung für Köper, Geist und Seele und hilft nebenbei auch noch beim Stressabbau. Aber nicht jeder Mittagsschlaf kann Sie entspannen. Denn zu lange und zu späte Nickerchen machen Sie schlaftrunken, verwirrt, schlecht gelaunt und stören Ihren Nachtschlaf. Erwachsene sollten tagsüber nicht mehr als 30 Minuten, Kinder nicht länger als eine Stunde schlafen.  
Am effektivsten ist ein Mittagschlaf wenn er zwischen zwei und 20 Minuten lang ist. So vermeiden Sie, dass der Kurzschlaf in eine Tiefschlafphase übergeht. Zu empfehlen sind drei Nickerchen pro Woche. 
 

Mittagessen beeinflusst die Müdigkeit

Viele große Firmen in Amerika und mittlerweile auch in Deutschland stellen sogar Räume zur Verfügung um der Mittagsmüdigkeit aktiv entgegenzuwirken. Wenn Sie aber sehr oft extrem müde werden um die Mittagszeit, sollten Sie unbedingt darauf achten, was sie essen. Denn je schwerer das Mittagessen, desto müder werden Sie. Das liegt daran, dass das Blut nach dem Essen im Bauch für die Verdauung gebraucht wird und im Gehirn nicht mehr ganz so viel davon den nötigen Sauerstoff liefert. Nehmen Sie sich nach dem Schlaf noch fünf bis zehn Minuten Zeit um richtig wach zu werden. Das geht am besten mit einem Tee oder Kaffee und einer kleinen Süßigkeit. 
 
 
Schlagworte: