Rezeptfrei selbst behandeln Bewährte Hausmittel

Es muss nicht gleich der Arzt sein. Viele leichte Beschwerden lassen sich rezeptfrei kurieren. Welche Mittel und Methoden am besten helfen 

Kräuter Bewährte Hausmittel © kkgas - iStock

Wenn der Magen drückt, der Kopf brummt oder die Haut juckt, ist nicht unbedingt gleich ärztlicher Rat gefragt. Einfache Alltagsbeschwerden lassen sich gut selber behandeln – und genau das machen die meisten auch: Rund zwei Drittel der Deutschen gehen bei harmlosen Erkrankungen eher in die Apotheke als zum Arzt. Das ergab eine aktuelle Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach. Fast jede zweite Arzneimittelpackung, die in Apotheken verkauft wird, ist ein rezeptfreies Medikament. Auch die Drogerien haben ihr Sortiment an frei verkäuflichen Nasensprays und Magentropfen mittlerweile stark erweitert.

Selbstmedikation hat klare Vorteile: Man spart sich das Warten beim Arzt, mitunter auch die Praxisgebühr. Allerdings kann man – und das wird oft unterschätzt – auch Fehler machen. Wie eine Studie der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) ergab, dosieren viele Menschen die Mittel falsch oder nehmen nicht die richtigen. Oder sie erkennen nicht, wann die Eigentherapie an ihre Grenzen stößt, und verschlimmern durch zu langes „Herumdoktern“ die Beschwerden.

Sich selber zu behandeln ist deshalb nur sinnvoll, wenn man weiß, wie man es richtig macht – und wann man lieber medizinischen Rat einholen sollte. Für die häufigsten Alltagsbeschwerden haben wir die effektivsten Methoden zusammengefasst. Wichtig: Alle genannten Produkte oder Kräuter gibt es in Apotheken, manchmal auch in gut sortierten Drogerien oder Reformhäusern.

1 2 3