Appetitlosigkeit

Keine Lust zu Essen - das hilft

Keine Lust zu Essen? Wir klären auf über Ursachen, Symptome und Gegenmaßnahmen bei Appetitlosigkeit.

Keine Lust zu Essen - Hilfreiche Informationen über Ursachen, Symptome und Gegenmaßnahmen bei Appetitlosigkeit Keine Lust zu Essen - das hilft © orelphoto/ iStock/ Thinkstock

Hunger und Sättigung werden von Körpergefühlen, Hormonen und Botenstoffen im Gehirn, den Neurotransmittern gesteuert. Das Hungerzentrum liegt im Zwischenhirn und wird außerdem von Sinnesreizen und Entscheidungen beeinflusst. Hunger ist dabei immer physiologisch, also körperlich bedingt, Appetit dagegen psychologisch. Wenn uns der Magen knurrt oder unsere innere Uhr eine Mahlzeit ansagt, schützt uns das Hungerzentrum vor dem Verhungern. Mit dem Appetit hängt das Hungergefühl aber nicht immer zusammen.

Tipps: Gesunde Ernährung
Frau ernährt sich gesund - Wir geben Ihnen einfache Ernährungstipps mit großer Wirkung

Gesunde Ernährung ist wichtig, nicht nur für unseren Körper, sondern auch für unsere Gesundheit. Wir geben Ihnen einfache Ernährungstipps mit großer Wirkung. Probieren Sie es aus.

Hinter Appetitlosigkeit verstecken sich zahlreiche Ursachen. Häufig wird Sie auch Innappetenz genannt. Dabei muss immer zwischen zwei Gruppen von Menschen unterschieden werden: Zwischen denen, die generell wenig essen und schlank sind und zwischen denen, die gerne und viel Essen. Appetitlosigkeit kann sich in einer Abneigung gegen bestimmte Nahrungsmittel bemerkbar machen oder als allgemeine Inappetenz auftreten. Je länger die Appetitlosigkeit anhält, desto weniger werden Hunger und Gewicht.
 

Anorexie

Wenn die Lust aufs Essen schon seit mehreren Tagen vergangen ist, sprechen Ärzte von Anorexie. Sie ist nicht zu verwechseln mit Anorexia Nervosa, der Magersucht. Denn im Gegensatz zu Anorexie werden die Ursachen von Anorexia Nervosa durch eine psychisch bedingte Essstörung ausgelöst, die eine Appetitlosigkeit erzwingt. 
 
Keinen Appetit zu haben, ist nicht normal. Stress, Hektik und Depressionen können eine solche Situation auslösen. Sie geht häufig einher mit Übelkeit, Erbrechen oder Verstopfung
Auch die Überdosierung oder Nach- und Nebenwirkungen von Medikamenten wie Antibiotika wirken sich auf unseren Appetit aus. 
Oft leiden Menschen in hohem Alter unter Inappetenz und vermindertem Durstgefühl. 
Frische Luft und eine Behandlung mit pflanzlichen Mittel können der Appetitlosigkeit entgegenwirken. Enzian, Benediktenkraut, Tausendgüldenkraut, Bitterorange und Schafgarbe regen den Appetit wieder an.
 

In der Schwangerschaft

In den ersten Wochen der Schwangerschaft wirken anhaltende Übelkeit und das ungewohnte Körpergefühl nicht gerade appetitanregend. Auch die Lust auf bestimmte Lebensmittel wie Fleisch kann während der Schwangerschaft nachlassen. Das ist hormonell bedingt und in der Regel nicht besorgniserregend. 
Bei dauerhafter Appetitlosigkeit müssen Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen: Sie löst gefährliche Gewichtsabnahmen und Nährstoffmangel aus. Häufig weist sie auf eine Infektion, Schilddrüsenprobleme oder Krebserkrankungen hin.
 
 
Schlagworte: