Soforthilfe durch Druck Akupressur - schnelle Hilfe bei Schmerzen

Akupressur als einfache Selbsthilfe gegen viele Alltagsbeschwerden: Wenn Sie an der richtigen Stelle Druck ausüben, geht es Ihnen schnell besser.

Frau leidet unter Kopfschmerzen Akupressur - schnelle Hilfe bei Schmerzen © iStock/Thinkstock

Der Schädel brummt nach einem langen Arbeitstag? Sie massieren instinktiv mit den Fingern die Schläfen – und nur zehn Minuten später fühlen Sie, wie die Massage Sie befreit hat. Was hier wirkt, ist Akupressur: Sanfter, gezielter Druck lässt Schmerzen und Beschwerden abklingen. Die jahrtausendealten chinesischen Methoden versprechen zwar keine Wunderheilungen und sind kein Ersatz für einen Arztbesuch; aber sie helfen dem Körper auf angenehme Weise – ganz ohne Nebenwirkungen und Medizin. „Indem wir bestimmte Punkte massieren, regulieren wir den Energiefluss des Körpers und regen die Selbstheilungskräfte an“, erklärt Professor Dr. Franz Wagner von der Universität Linz. „Die Punkte sind dabei die gleichen wie bei der Akupunktur. Nur werden sie nicht mit Nadeln, sondern durch Drücken, Kreisen oder Klopfen mit den Fingerspitzen stimuliert.“ Der große Vorteil gegenüber der Akupunktur: Jeder kann sich ganz einfach selbst behandeln. Sie können es gleich ausprobieren. Hier finden Sie die besten Do-It-Yourself-Fingerdruck-Massagen vor.

Vorbereitung auf die Übungen

Buchtipp
akupressur-buch

„Akupressur: Heilung auf den Punkt gebracht“

Schnelle Selbsthilfe durch Fingerdruck. Alltagsbeschwerden heilen, Schmerzen lindern. Von Franz Wagner, 126 Seiten, GU, 12,99 Euro

Bevor Sie beginnen: Machen Sie es sich nach Möglichkeit gemütlich und sorgen Sie dafür, dass Sie nicht durch Telefon oder Türklingel gestört werden. Waschen Sie vor der Behandlung die Hände mit warmem Wasser – kalte Finger sind eher unangenehm. Um die Haut nicht zu reizen, können Sie etwas Massageöl auf die Fingerspitzen geben. Dann am besten im Sitzen oder Liegen die jeweiligen Akupressur-Punkte mit kleinen, kreisenden Bewegungen massieren. Die Energiepunkte sind spiegelbildlich immer auf beiden Körperhälften zu finden und soweit möglich gleichzeitig zu behandeln. „Man merkt von selbst, wenn man die richtige Stelle erwischt hat“, erklärt Wagner. „Sie ist etwas druckempfindlicher als die Partien ringsum.“ Massieren Sie mit sanftem Druck und erzwingen Sie nichts: Sollten Sie beim ersten Versuch nicht gleich eine positive Veränderung spüren, versuchen Sie es weiter – die Wirkung kommt! Besonders bei Kopfschmerzen helfen die Bewegungen und kleinen Massagen. Viel Erfolg beim Ausprobieren!

Weitere FÜR SIE Gesundheits-Themen finden Sie hier >>