Sport

Stark und schlank mit Crossfit

Gehandelt als eine der anstrengendsten Sportarten überhaupt, verfallen immer mehr Sporties dem Trend-Workout. Wir klären, was sich hinter Crossfit verbrigt.

Crossfit - Tipps für die Trend-Sportart Stark und schlank mit Crossfit © matthiasdrobeck/iStock/Thinkstock

Weitere Fitnessmethoden
Frau mit Hanteln beim Sport

Noch mehr zum Thema Fitness und Workout finden Sie hier.

 

 

 

Sport bis zur völligen Erschöpfung: Ein intensives Crossfit Workout führt an die körperlichen Grenzen. In kürzester Zeit hat sich der Kultsport mit amerikanischem Ursprung auch in Deutschland etabliert. Alles begann im Jahr 1980, als Greg Glassman und seine Exfrau Lauren das harte Workout entwickelten. Fünfzehn Jahre später wurde in Santa Cruz der erste Crossfit-Fitnessraum eröffnet. Dass der Sport Wirkung zeigt, war spätestens dann klar, als Greg Glassman 1995 angeheuert wurde, um die Polizei in Santa Cruz auszubilden. Die Übungen, bestehend aus Gymnastikelementen, Gewichtheben, Ausdauer und Schnellkraft, trainieren den gesamten Körper und sorgen für eine ganzheitliche Beweglichkeit und Fitness. Neben dem sportlichen Effekt ist Crossfit auch dafür bekannt, eine Menge Kalorien in kürzester Zeit zu verbrennen und Kilos schmelzen zu lassen.

Crossfit verbindet Hanteln, Sprinten, Eigengewicht und Turnen zu einem harten Workout. Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit, Gleichgewicht, Koordination und Schnelligkeit werden gleichmäßig trainiert.

Trainingsinhalte von Crossfit

  • Sprints
  • Rudern
  • Seilspringen / Rope skipping
  • Sprünge
  • schwere Gewichte
  • Hanteln
  • Gymnastikringe
  • Klimmzugstange
  • Kettlebells

Das Kraftprogramm wird auch von verschiedenen Polizei- und militärischen Organisationen als Teil des Fitnessprogramms eingesetzt, denn es trainiert nicht nur einzelne Muskeln und wirkt auf den ganzen Körper. Im Gegensatz zum gewönlichem Fitnesstraining kommt Crossfit fast ganz ohne Geräte aus und die Workouts können zuhause praktiziert werden.

Trainingsablauf

Circa eine Stunde Training beginnt mit einer Aufwärmphase, bei der auch verschiedene Dehnübungen Anwendung finden. Nach dem Aufwärmprogramm beginnt das HIT-Training (High Intensity Training), ein Trainingsmethode mit sehr hoher Intensität in kurzen Einheiten. Ist der Körper warm, wird mit dem nächsten Schritt begonnen.

Das WOD (Workout of the day) wird in mehreren Runden durchgeführt und setzt sich aus verschiedenen Übungen zusammen. Währenddessen läuft eine Stoppuhr, die dem Sportler ein Ziel setzt: Eine vorgegebene Anzahl an Runden in möglichst kurzer Zeit zu bewältigen bzw. in einer vorgegebenen Zeit möglichst viele Runden zu schaffen. So kann man seine Trainingsfortschritte beurteilen und kontrollieren.

Trainingseinheiten beim Crossfit bekommen oft einen Frauennamen wie beispielsweise Annie oder Mary und bestehen aus verschiedenen Kraft- und Ausdauerübungen. Ein typisches Crossfit-Workout besteht somit beispielsweise aus einer Aneinanderreihung von Klimmzügen, Liegestützen und Kniebeugen. Die Übungen werden immer wiederholt, bis entweder die Zeit abgelaufen ist oder bis die angegebene Wiederholungsanzahl erreicht wurde. In Sets à 5, 10, 20 könnte so ein Training ausgeführt werden. 

  • 5 Klimmzüge
  • 10 Liegestütze
  • 20 Kniebeugen

Ohne Pause wird dieses Schema fortgeführt.

Achtung: Verletzugsgefahr beim Crossfit


Da der intensive Sport mit einem sehr hohen Verletzungsrisiko einhergeht, sollte ein Anfänger immer eine Crossfit-Box (so werden die Crossfit-Studios genannt, die eine dementsprechende Ausbildung genossen haben) aufsuchen. Denn bevor man direkt loslegt, ist eine gewisse Grundfitness Voraussetzung. Diese muss gegebenenfalls erst aufgebaut werden, wozu man einen Crossfit-Trainer ins Boot holen sollte. Ist das erste Ziel erreicht, kann ein Trainingsplan erstellt und Übungen gemacht werden. Der ausgebildete Trainer wird prüfen, ob die Bewegungen richtig ausgeführt werden, um so ein Verletzungsrisiko auszuschließen.

Im Video ein kleiner Einblick in die Welt des Crossfits:

Hier finden Sie tolle Fitness-Videos für Zuhause>>

 
Schlagworte: