Fit durch Wackeln Balance-Training

Schulen Sie Ihren Gleichgewichtssinn: Das strafft, verbessert die Koordination und bringt Muskeln. So geht’s.

Balance-Board Balance-Training © iStock

Fühlen Sie sich nach einer langen Arbeitswoche auch steif wie ein Stock? Dann begeben Sie sich am besten auf unsicheres Terrain, zum Beispiel auf ein Balance- Board. Das wackelige Übungsbrett hält geschmeidig, bringt Kraft und fördert Konzentration und Körperwahrnehmung. „Koordinationstraining mit Balance-Geräten verbessert vor allem die Tiefensensibilität der Muskulatur“, sagt Dominik Straub, Dozent an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement in Saarbrücken. „Es fällt dann leichter, die Muskulatur bewusst zu steuern.“ Der Vorteil der Geräte: Es gibt Übungen für Einsteiger und auch schwierige für Könner. „Zwei- bis dreimal pro Woche maximal 20 Minuten reichen, um fit zu bleiben“, so Straub. Vor dem Kauf sollten Sie ausprobieren, ob die Methode Ihnen zusagt – wir haben sechs Geräte für Sie getestet.


Balance Board

Balance Board

DER SPORTSCHUH MIT DER SUPER-SOHLE
Zugegeben, High Heels machen einen schlanken Fuß. Aber der „Shape Up“ von Skechers verbessert die Haltung und stählt den ganzen Körper. Der Clou: Eine dynamisch abrollende Sohle gibt einem das Gefühl, auf weichem Sand zu laufen. Der Trainings-Effekt von Jogging oder Aerobic wird so perfekt unterstützt. Ab ca. 100 Euro, im Schuhhandel.

Fazit:
Eine gute Alternative zu Jogging-Schuhen.

1 2 3