Gesundheit

Welcher Weg führt zum Idealgewicht?

Wir verraten Ihnen alles was Sie über Ihr Idealgewicht und das erreichen dieses Gewichts wissen müssen! Dazu ist nicht einmal eine Diät notwendig.

Weg zum Idealgewicht - Ohne Sport abnehmen - Die besten Tipps Welcher Weg führt zum Idealgewicht? © webphotographeer/Thinkstock

Nach den Feiertagen und dem vielen Essen beginnt nun wieder der Ernst des Lebens. Sie haben ein paar Kilogramm in der Weihnachtszeit zugenommen und wollen unbedingt wieder zu Ihrem Idealgewicht zurück - aber wissen Sie überhaupt, was Ihr Idealgewicht ist? Und wie Sie dieses auf gesunde Weise erreichen? Wir geben Ihnen dazu ein paar Anregungen und Tipps.

BMI- Idealgewicht berechnen

Body Mass Index berechnen
Frau Waage  - Tipps und Tricks einfach abzunehmen
Größe in cm
Gewicht in kg
 


Viele Frauen denken heutzutage, Sie seien zu dick. Diese Einschätzung ist aber sehr subjektiv. Bevor Sie mit Ihrem Projekt Wunschgewicht beginnen, sollten Sie überprüfen, ob Sie überhaupt abnehmen müssen. Mit einem BMI- oder Fettrechner können Sie Ihren Body Mass Index (BMI) ermitteln. Der berechnet sich aus dem Körpergewicht in Kilogramm dividiert durch das Quadrat der Körpergröße in Metern. Das heißt: BMI= Körpergewicht in kg : (Körpergröße in m)². Die Einheit des BMI ist demnach kg/m. Das medizinisch empfohlene Normalgewicht befindet sich zwischen 18,5 und 24,9. Alle Werte unter 18,5 sprechen für Untergewicht und alle Werte, die höher als 24,9 liegen, für Übergewicht. Ab einem BMI von 30 spricht man von der Krankheit Fettleibigkeit oder Adipositas. Idealgewicht bedeutet, nicht spindeldürr zu sein, sondern ein gesundes Gewicht für ein gesundes Leben zu haben. Bei einer Größe von 170 cm und einem Gewicht von 70 Kilogramm beträgt der BMI beispielsweise 24,2 und gehört somit in den normalgewichtigen Bereich.

Idealgewicht erreichen ohne Diät

Das richtige Idealgewicht kann ohne Diät erlangt werden. Generell darf man so viel essen, bis man satt ist. Dabei sollte es sich aber um eine gesunde Ernährung handeln. Obst und Gemüse dürfen in großen Mengen verzehrt werden und sollten bei der täglichen Nahrungszufuhr nicht fehlen. Vollkorn, Kartoffeln, Fisch, Hülsenfrüchte, und Käse sind ebenfalls erlaubt. Dinge, auf die man weitestgehend verzichten sollte, sind Weißmehl, Zucker und Fette. Jedoch sind auch diese Inhaltsstoffe in einem gewissen Maße in Ordnung und nicht vermeidbar, denn der Körper braucht auch diese Stoffe. Heißhungerattacken sollte man auf jeden Fall vermeiden. Diese sind häufig eine Folge von Stress oder der falschen Ernährung. Bewegung ist immer wichtig für ein gesundes Leben. Ausdauersport und Fitness eignen sich dafür am Besten. Das Positive an dieser Art der gesunden Ernährung ist, dass die Essenszubereitung mit keinerlei zusätzlichem Aufwand verbunden ist. Unser Tipp: Viel Wasser trinken! Die Pfunde purzeln dann ganz von alleine. Sündigen ist hin und wieder erlaubt. Abendessen sollte nicht zu spät gegessen werden, dann kann der Körper nicht mehr so viel abbauen und verbrennen.

Dukan-Diät

Zum Thema Abnehmen
Abnehmen beim Heilpraktiker

Sie planen eine Diät, Ernährungsumstellung oder mehr Sport? Unsere Empfehlungen:


Abnehm-Special: Almased
Abnehmen durch Joggen
Es ist nie zu spät - Abnehmen im Alter
Weitere Tipps und Methoden

Wenn Sie Ihr Zielgewicht klar vor Augen haben, können Sie mit der Ernährungsumstellung beginnen. Mit der Dukan-Diät nehmen Sie ab, ohne zu hungern. Die Diät basiert auf eiweißreicher Ernährung und wenig Verzicht, somit bleibt das Hungergefühl hoffentlich aus. Der Trend aus Frankreich hat schon vor Jahren Hollywood erobert. Stars wie Herzogin Catherine, Jennifer Lopez und Gisele Bündchen sind absolute Fans der Dukan-Diät. An einem Tag pro Woche werden nur Proteine gegessen. Das soll Wunder bewirken.

Mollige leben länger

Es ist aber auch okay, sich mit etwas zu viel auf den Hüften wohlzufühlen. Denn es wurde herausgefunden, dass leicht mollige Menschen eine höhere Lebenserwartung als dünne Menschen haben. Ein paar Kilo zu viel sollen sogar gesund sein, das schreibt Adipositasexperte Achim Peters in seinem Buch "Mythos Übergewicht". Leicht übergewichtige Menschen leiden demnach weniger häufig an Parkinson oder Alzheimer. Als Maßstab für die Gesundheit solle nicht wie bisher ein BMI von 25 als normalgewichtig zählen, sondern 27. Das Gesundheitsrisiko werde dadurch nicht gefährdet. Man müsse also nicht laufend Diäten machen, sondern solle sich einfach gesund ernähren und mit einem BMI von über 25 regelmäßig vom Arzt durchchecken lassen.

 
Schlagworte:
Autor:
Pauline Edert