Ungewöhnliche Kalorienspar-Tricks

Abnehm-Tipps & Tricks

Wir werden leider immer dicker: Acht von zehn Deutschen ernähren sich zu ungesund und essen zu viel. Höchste Zeit Kalorien einzusparen. Mit diesen kleinen Tipps wird Ihnen das sicher gelingen.

Frau Waage  - Tipps und Tricks einfach abzunehmen Abnehm-Tipps & Tricks © Thinkstock/Stockbyte

Auf die Größe des Geschirrs kommt es an

Kleine Teller helfen beim Abnehmen. Die Portionen wirken auf ihnen üppiger und wir fühlen uns schneller satt. Kleine Gabeln können dick machen, das fanden amerikanische Wissenschaftler jetzt in einer Studie heraus. Die Forscher der University of Utah erklären den Effekt damit, dass große Gabeln in weniger Schritten zum Satt-Gefühl führen. Und am besten sind blaue Teller, denn wenn das Gehirn „blau“ registriert, drosselt das den Appetit. Blaues Essen kommt in der Natur so gut wie gar nicht vor. 
 

Schlafen Sie mindestens sieben Stunden

Neueste Untersuchungen bestätigen: Die Schlafqualität und -quantität hat einen entscheidenden Einfluss auf das Körpergewicht. In einer Studie der Laval- Universtät in Québec fanden Forscher heraus, dass Kurzschläfer (mit durchschnittlich fünf bis sechs Stunden Schlaf) in sechs Jahren etwa zwei Kilo mehr zunehmen als Langschläfer. 
 
Der Grund: In der Nacht läuft der Stoffwechsel auf Hochtouren – die dafür benötigte Energie wird aus den körpereigenen Fettdepots gewonnen. Optimiert wird der Effekt, wenn Sie abends statt Kohlenhydraten viel Eiweiß, zum Beispiel Fisch essen, zusätzlich Sport treiben und zwischen Abendessen und Zubettgehen drei bis vier Stunden vergehen. Lesen Sie mehr dazu im Rahmen der Abnehm-Methode "Schlank im Schlaf" >>
 

Zwei Gläser Milch

Zwei Gläser Kuhmilch am Tag machen schlank. Der Grund: Die Kombination aus Kalzium und Vitamin D regt den Stoffwechsel an, so Wissenschaftler der Ben-Gurion University of the Negev, Israel. 
 

Alkohol dosieren

Ob Long Island Ice Tea oder Cosmopolitan: Die meisten Cocktails enthalten kein Fett, dafür aber viel Zucker. Der lässt den Insulinspiegel hochschnellen, wir verspüren Heißhunger. Zudem hemmt Alkohol die Fettverbrennung. Gegen ein Glas Wein zum Abendessen oder den Begrüßungsekt auf einer Party ist aber nichts einzuwenden. 
 
Sie verbringen jeden Abend vor dem Fernseher? Lassen Sie das! Wissenschaftler der Universität Erfurt fanden heraus: In rund zwei Drittel aller Sendungen kocht, isst oder trinkt jemand – ganz abgesehen von der Werbung. Ein Viertel der gezeigten Lebensmittel sind süße oder fette Snacks. Zuschauer-Interviews bestätigen: Das animiert zum Nachahmen. 
 
Mehr als zwei Stunden pro Tag oder mehr als 14 Stunden pro Woche sollten es nicht sein, so das Ergebnis einer Studie. Das Risiko, dicker zu werden, steigt mit jeder zusätzlichen TV-Stunde um 23 Prozent. 
 
 
Schlagworte: