Körper entgiften Schrothkur: Heilfasten im Allgäu

Fasten soll den Körper von innen reinigen und vor chronischen Krankheiten wie Rheuma, Diabetes oder Migräne schützen. Der Körper entgiftet und man nimmt ab. Eine Methode ist die Schrothkur aus Oberstaufen. Wir verraten, was die Fastenkur nach Schroth ausmacht.

Schrothkur - Weitere Informationen zum Thema Detox und Entgiftung sowie Rezeptideen und Produktvorschläge finden Sie hier Schrothkur: Heilfasten im Allgäu © shironosov/iStock

Gerade zu Beginn des neuen Jahres möchten wir gerne etwas Gutes für unseren Körper tun: Abnehmen, mehr Sport oder entgiften. Eine Fastenkur gehört daher für viele Menschen einmal im Jahr zum Pflichtprogramm, um Krankheiten vorzubeugen und die Darmflora wieder in den Takt zu bringen.

Schrothkur - Die Kombination aus Urlaub und Heilfasten

Methoden und Ansätze zum Heilfasten gibt es viele, ein Zuckerschlecken ist keine von ihnen und die Kuren verlangen einiges an Disziplin. Eine Methode ist die Fastenkur nach Johann Schroth, die Urlaub und Fasten miteinander kombiniert. Zuhause durchführen lässt sie sich nicht, sondern nur in zertifizierten Betrieben unter ärztlicher Aufsicht. Die befinden sich vor allem im idyllischen Oberstaufen im Allgäu. Wer die originale Schrothkur anbieten möchte, benötigt die Plakette vom Deutschen Schrothverband.  

Fasten oder Detox?
Frau trinkt Wasser

Fasten oder Detox – was ist besser? Das diskutierten zwei FÜR SIE-Kollegen so leidenschaftlich, dass wir sie baten, die Frage im Selbstversuch zu beantworten. 

Die Idee, für eine Kur ins beschauliche Oberstaufen zu reisen, ist gar nicht so verkehrt: Je schöner die Umgebung, desto größer die Ablenkung, wenn man vor seinem abgezählten Stücken Trockenobst sitzt. Einige Regeln wie die Trinkverordnung machen diese Fastenkur durchaus speziell und nicht unumstritten, aber auch hier entgiftet der Körper und man nimmt ab. Viele Teilnehmer mit rheumatischen Vorerkrankungen berichten von Erleichterung und andere chronische Krankheiten wie Diabetes oder Migräne sollen durch das Fasten und den Entgiftungsprozess ebenfalls gelindert werden. 

Schrothkur: Das 4-Säulen-Prinzip

Das Schrothsche Konzept besteht aus vier elementaren Säulen:

  1. Schrothsche Diät: Das A und O der Schrothkur besteht aus diszipliniertem Heilfasten. Vitamin- und Mineralstoffe bekommt der Körper durch gedünstetes Gemüse und gekochtes Obst, das dem Darm Ruhe verschaffen soll. Dazu kommen Reis, Graupen oder Grieß und Trockenobst. Verzichtet wird dagegen auf tierisches Eiweiß und zum großen Teil auch Salz. Im Fokus steht die Entgiftung des Körpers, das Abnehmen ist nur eine angenehme Nebenerscheinung.
  2. Schrothsche Trinkverordnung: Die Flüssigkeitszufuhr innerhalb der Schrothkur setzt sich aus Trockentagen und Trinktagen zusammen. Der Rhythmus dieser Tage richtet sich individuell nach den Kurgästen und wird ärztlich verordnet. Erlaubt sind Mineralwasser sowie ungesüßter Tee und Saft in kleinen Mengen. Außergewöhnlich: Auch ein spezieller Kurwein steht auf dem Entgiftungsplan. Dieser wirkt stoffwechswelsteigernd und ist reich an Mineralstoffen, die an anderen Ecken innerhalb der Kur fehlen können.
  3. Schrothsche Packung: Der Kurgast wird täglich mit einer Tasse heissem Kräutertee verwöhnt und anschließend in feuchte Leinentücher und trockene Laken gewickelt und mit Wärmflaschen eingedeckt. Die Körpertemperatur steigt, die Wickel wirken krampfbefreiend, beruhigend und beleben Körper und Geist und versprechen einen erholsamen, sorglosen Schlaf. Allerdings finden diese Wickel zu beinahe nachtschlafender Zeit statt, denn morgens soll die Entgiftungstätigkeit der Leber am größten sein. 
  4. Wechsel zwischen Ruhe und Bewegung: Während an den Trockentagen strikte Ruhephasen und Regeneration vorgeschrieben sind, ist ausgiebige Bewegung und Frischluft an Trinktagen Pflicht. Der rhythmische Wechsel zwischen Trink- und Trockentag zusammen mit der Bewegung soll den Entgiftungsprozess in den Zellen beschleunigen. 

Fasten nach Schroth für die Gesundheit

Teilnehmer berichten von einem verminderten Hungergefühl und einem tagelang anhaltenden Gefühl der inneren Gelassenheit. Das Fasten soll das Risiko einer Diabetes-Erkrankung senken, ebenso Bluthochdruck vorbeugen. Auch bereits erkrankten Diabetes-Patienten verspricht die Schrothkur Linderung und soll das Krankheitsbild möglichst "alltagstauglich" halten.

Detox-Drinks und Infos
Detox-Kur

Weitere Informationen zum Thema Detox und Entgiftung sowie Rezeptideen finden Sie hier:

☞ Schlank durch Detox-Drinks - Rezepte
Detox statt Botox

 Die Dosierung von Medikamenten und des zu spritzenden Insulins sinkt durch die Entgiftung des Körpers. Auch Krankheitsbilder mit chronischen Entzündungen wie Migräne oder Rheuma können durch das Heilfasten positiv beeinflusst werden. Übrigens wird eine Kur nach Schroth von einigen Krankenkassen als Präventikonsmaßnahme bezuschusst. 

Diskussionen zur Schrothkur

Es gibt durchaus kritische Stimmen zur Schrothkur: So sehen einige Experten die geringe Flüssigkeitszufuhr als gesundheitsschädlich an und manche Regeln erscheinen recht altmodisch. Tatsächlich stammt die Schrothkur von 1820 und ist seitdem nur minimal angepasst worden. Dazu gehört, dass die tatsächliche Trinkmenge zu Beginn der Kur vom jeweiligen Arzt der Schrothkur-Hotels individuell verordnet wird. Um Ihre Gesundheit nicht zu gefährden, sollte die Schrothkur nicht als dauerhafte Diät genutzt werden, sondern als kurze Therapie. Das gilt allerdings für jede andere Fasten-Methode auch. 

 
 
Schlagworte:
Autor:
Daniela Schwabel, Leonie Panzer