Heilfastenkur

Schrothkur: "Detoxen" auf Deutsch

Beugen Sie Diabetes, Burn-Out, Übergewicht, Bluthochdruck und Migräne präventivmedizinisch vor - mit der Heilfastenkur aus Oberstaufen.

Schrothkur - Weitere Informationen zum Thema Detox und Entgiftung sowie Rezeptideen und Produktvorschläge finden Sie hier Schrothkur: "Detoxen" auf Deutsch © shironosov/iStock

Schrothkur - Die Kombination aus Urlaub und Heilfasten

Jeder kennt folgende Geschichte: Der Winter hat seine Spuren mit Winterdepression, Dauermigräne und Winterspeck hinterlassen. Mit dem Frühling steigt die Temperaturanzeige und schnell beginnt die Sommerpanik: Um jeden Preis müssen Pfunde fallen und Körper und Geist generalüberholt werden. Nur wie? Nulldiäten werden mit dem JoJo-Effekt belohnt und die Yogastunden im Studio um die Ecke nehmen das letzte Weihnachtsgeld in Anspruch.
 
Detox-Kur

Weitere Informationen zum Thema Detox und Entgiftung sowie Rezeptideen und Produktvorschläge finden Sie hier:

☞ Schlank durch Detox-Drinks - Rezepte
Detox statt Botox

Wie wäre es aber mit einer Kur im idyllischen Oberstaufen in Bayern, die Urlaub und Fasten kombiniert? Das Schrothsche Konzept ist ein mindestens über zwei Wochen laufendes Heilfastenprogramm bestehend aus vier elementären Säulen zum individuellen Entgiftungserfolg.
 

Das 4-Säulen-Prinzip der Schrothkur

  • Schrothsche Diät
Das A und O der Schrothkur besteht aus diszipliniertem Heilfasten. Wert gelegt wird hier auf eine hohe Vitamin- und Mineralstoffzufuhr durch frisches Obst und Gemüse sowie eine seichte, kalorienarme Kost mit niedrigem Salzgehalt, die den Darm so entlasten soll. Im Fokus steht die Entgiftung des Körpers, das Abnehmen stellt nur eine positive Nebenerscheinung dar.
  • Schrothsche Packung
Sechs Tage die Woche wird der Kurgast mit einer Tasse heissem Kräutertee verwöhnt und anschließend in feuchte Leinentücher und trockene Laken gewickelt und mit Wärmflaschen bedeckt. Die Körpertemperatur steigt, die Wickel wirken krampfbefreiend, beruhigend und beleben Körper und Geist und versprechen einen erholsamen, sorglosen Schlaf.
  • Schrothsche Trinkverordnung
Die Flüssigkeitszufuhr innerhalb der Schrothkur setzt sich aus Trockentagen und Trinktagen zusammen. Der Rhythmus dieser Tage richtet sich individuell nach den Kurgästen und wird ärztlich verordnet. Erlaubt sind Mineralwasser sowie ungesüßter Tee und Saft in kleinen Mengen. Außergewöhnlich: Auch ein spezieller Kurwein steht auf dem Entgiftungsplan. Dieser wirkt stoffwechswelsteigernd und ist reich an Mineralstoffen, die an anderen Ecken innerhalb der Kur fehlen können. Auch für Zuhause ist dieser in den örtlichen Apotheken des Kurorts Oberstaufen käuflich zu erwerben.
  • Wechsel zwischen Ruhe und Bewegung
Während an den Trockentagen strikte Ruhephasen und Regeneration vorgeschrieben sind, ist ausgiebige Bewegung und Frischluft an Trinktagen Pflicht.
 
Aufgrund massiver Kritik an der originalen Auslegung der Schrothkur aus 1820 und der Einstufung als "gesundheitsgefährdend", wurden mittlerweile Alternativprogramme vorgestellt. Ein wesentlicher Punkt dieser Varianten ist die Anpassung der Flüssigkeitszufuhr an die menschlichen Bedürfnisse. Ein anderer Aspekt ist die Abwandlung der Kurkost zur Mischkost, um einen Mangel an Vitaminen und Nährstoffen vorzubeugen und den Hunger der Teilnehmer angemessener zu stillen. Mangelerscheinungen durch eine zu geringe Zufuhr von Nährstoffen, wie Haarausfall oder Muskelschwund, sollen somit verhindert werden. Die heute gängigen, gesunden Alternativen der Schrothkur erfreuen sich dennoch stetig wachsender Beliebtheit und locken immer mehr Interessenten zur Entgiftungskur mitten in die bayerische Natur.
 

Medizinische Erfahrungsberichte der Schrothler

Das 4-Säulen-Prinzip wirkt sich aus medizinischer Sicht positiv auf die Kurbesucher in Oberstaufen aus: Teilnehmer berichten von einem verminderten Hungergefühl sowie einem tagelang anhaltenden Gefühl der inneren Gelassenheit. Ärztlich nachgewiesen ist das Sinken des Risikos einer Diabetes-Erkrankung oder vieler anderer Volkskrankheiten, wie beispielsweise dem Burn-Out-Syndrom oder einem permanenten Bluthochdruck. Erwiesenermaßen hilft die Schrothkur bereits erkrankten Diabetes-Patienten, deren Krankheitsbild möglichst "alltagstauglich" zu halten. Die Dosierung von Medikamenten und des zu spritzenden Insulins sinkt durch die vollständige Entgiftung des Körpers. 
 
 
Schlagworte:
Autor:
Leonie Panzer