Abnehmen Schnell fit werden

Sie wollen abnehmen, möglichst über Nacht? Es ist zwar kein Kinderspiel, aber mit einigen Tricks kann es gelingen, schnell fit und schlank zu werden. Wie das geht und was Sie dafür tun müssen? Das lesen Sie hier.

Schnell fit werden - So werden Sie wieder schnell fit und gesund Schnell fit werden © Wavebreak Media/ Thinkstock

Wer träumt nicht davon: fit, schlank und noch dazu kerngesund zu sein. Ganz so schnell und einfach geht es leider nicht - schon gar nicht über Nacht. Allerdings bedarf es auch nicht immer einem langjährigen Training, um die gewünschte Fitness und das Wohlfühlgewicht zu erreichen. Wir geben Ihnen wertvolle Tipps, wie Sie schnell fit werden und ganz ohne Diät ein paar Pfunde verlieren.

Verändern Sie Ihren Alltag

Schon mit kleinen Übungen können Sie viel bewirken. Wenn Sie zum Beispiel an der Supermarktkasse stehen, im Bus oder in einer sonstigen wartenden Position, dann geben Sie dem Warten mit kleinen Übungen einen Sinn. Heben und senken Sie Ihre Fersen langsam, um die Wadenmuskulatur Ihrer Beine zu trainieren. Halten Sie die obere Position auf den Zehen für einige Sekunden. Sie werden erstaunt sein über den positiven Effekt!

Jeder Gang macht schlank! Wenn Sie bisher immer den Fahrstuhl bevorzugt haben, dann benutzen Sie ab sofort die Treppe. Das Treppensteigen macht nicht nur fit, sondern trainiert gleichzeitig auch die Po- und Beinmuskulatur. Lassen Sie nicht nur den Aufzug links liegen - auch das Auto kann in der Garage bleiben. Kurze Strecken lassen sich ideal mit dem Fahrrad zurücklegen. Dabei verbrennt man in 60 Minuten etwa 400 Kalorien, zusätzlich wird die Ausdauer trainiert. Wer mehrmals in der Woche Fahrrad fährt, kann sich schon fast das Fitnessstudio sparen!

Nutzen Sie Pausen

Besonders während der Arbeitswoche sitzen die meisten von uns viel, bewegen sich dabei wenig. Gesund ist das auf Dauer nicht, und es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich die Kilos auf den Hüften und am Bauch absetzen. Dabei können Sie jeden Tag etwas Gutes für Ihre Gesundheit tun, wenn Sie kleine und lange Pausen für Mini-Workouts nutzen. Zum Beispiel, indem Sie Ihre Unterarme auf dem Schreibtisch ausstrecken, dabei die Ellbogen am Körper halten. Pressen Sie nun mit Ihren flach aufgelegten Händen gegen die Tischplatte und halten Sie diese Spannung für einige Sekunden. Wiederholen Sie diese Übung einige Male. So werden nicht nur Ihre Oberarme trainiert, sondern auch Ihr Rücken und Ihre Brustmuskulatur.

Essen Sie sich fit

Bewegung und Sport ist wichtig, doch der erste Weg zum Wohlfühlgewicht führt über die Ernährung. Jeden Tag können Sie an Ihrer Ernährungsumstellung arbeiten. Das muss keine Qual sein, sondern kann sogar großen Spaß machen! Achten Sie darauf, morgens ausreichend zu essen, damit Sie genug Kraft für den Tag haben. Ihr Körper braucht viel Energie. Nehmen Sie sich bewusst Zeit für Ihr Frühstück und verzichten Sie auf kleine “To go”-Häppchen oder ungesunde Snacks zwischendurch. Achten Sie auch mittags darauf, langsam und bewusst zu essen, anstatt sich vom Stress der Arbeit beeinflussen zu lassen. Der Körper braucht eine Weile, um das Sättigungsgefühl an das Gehirn weiterzugeben. Viele Menschen essen weiter, obwohl sie schon genug haben. Essen Sie abends mindestens drei Stunden vor dem Schlafengehen, damit Sie gut schlafen. Außerdem ist gesundes Essen das A und O. Zu viel Zucker, Kohlenhydrate und ungesunde Fette sind oft mit Trägheit und Müdigkeit verbunden. Nur wer sich ausgewogen ernährt, kann sich gesund und fit fühlen. 

Neben der Ernährungsumstellung und mehr Bewegung im Alltag, sollten Sie zusätzlich ein bis zweimal pro Woche in ein Fitnessstudio gehen und zusätzliche Workouts absolvieren. Machen Sie das, was Ihnen Spaß bringt - am besten mit einem Trainingspartner zusammen. Ist man zu zweit, steigt die Motivation garantiert.

Wer nicht nur richtig fit werden, sondern auch abnehmen will, der kann sein Vorhaben mit einer Diät unterstützen. Wichtig ist jedoch, dass Sie während der Diätphase ausreichend Sport treiben und auf eine langsame und dauerhafte Ernährungsumstellung setzen, damit nach Ende der Diät kein unerwünschter Jojo-Effekt eintritt. 

 
Schlagworte: