Weight Watchers Special

Schlank in die Ferien - und wieder zurück

Ob Vollpension, City-Trip oder Camping-Urlaub: Mit diesen Tipps reisen Sie bequem, aber ohne Übergepäck auf den Hüften 

Schlank in die Ferien - und wieder zurück Schlank in die Ferien - und wieder zurück © olly-Fotolia

 

STRANDLEBEN: VORRÄTE SCHAFFEN

Auf dem Handtuch dösen, sich kurz im Wasser abkühlen, relaxen: Ferien am Meer sind für viele Deutsche die ultimative Erholung. Sich am Strand figurbewusst zu ernähren fällt dabei nicht immer leicht. Wer Lust auf einen Snack hat, bekommt an Nord- und Ostsee vor allem Dickmacher wie Currywurst oder Fischbrötchen mit Matjes und Remoulade. Am Mittelmeer locken nicht weniger kalorienreiche Kleinigkeiten wie Döner, frittierter Tintenfisch oder gebackener Feta. Da hilft nur gute Planung. Schaffen Sie sich eine Mini-Kühltasche an, die genug Platz für einen Joghurt und ein zuvor geschmiertes Vollkornbrot mit magerem Belag bietet – und nebenbei Ihr Urlaubsbudget schont. Vorsicht auch vor den Cocktails an der Strandbar: Die Drinks enthalten nicht nur viel Alkohol, sondern oft auch Sahne oder Kokosmilch.

SPORTURLAUB: BEWUSST ESSEN

Ob Tennis, Mountainbiken, Segeln oder Reiten: Wer sich für einen Aktivurlaub entscheidet, hat gute Chancen, schlank zu bleiben. Dennoch sollten auch Sportliche nicht völlig ungehemmt am Buffet zuschlagen, sondern im Blick behalten, wie viel Energie sie verbrannt haben – und wie viel sie wieder zu sich nehmen können. Mit den Aktiv-Points von Weight Watchers ist das ganz einfach: Je nach Gewicht, Sportart und Intensität werden sie individuell berechnet.

WANDERN: PROVIANT PLANEN

Strammes Laufen verbraucht viele Kalorien und macht richtig Appetit. Lassen Sie Kekse und Schokolade zu Hause und packen Sie für Ihre Tour frisches Obst wie Äpfel und Bananen sowie Gemüse-Sticks ein. Die nehmen nicht viel Platz im Rucksack ein, liefern schnelle Energie und sorgen dafür, dass Sie nicht heißhungrig ins nächste Gasthaus einkehren. Dort geht es dann wieder darum, die richtige Wahl zu treffen: Eine deftige Brotzeit ist in Ordnung, wenn Sie mageren Schinken statt fetter Salami oder fettem Käse bestellen. Und besser als Haxe oder Leberkäse ist beispielsweise eine Portion Tafelspitz mit Salzkartoffeln.

 

1 2 3
 
Schlagworte:
Autor:
Susanne Kohl