Wie groß ist eine Portion?

So finden Sie die optimale Portionsgröße

Wir essen, was auf den Teller kommt. Häufig ist das aber zu viel. Die Hand als Portionsmaß kann helfen, in richtigen Mengen zu kochen.

Die Hand als Portionsmaß - so finden Sie die richtige Portionsgröße So finden Sie die optimale Portionsgröße © ariwasabi/ iStock/ Thinkstock

Eine amerikanische Studie der Cornell University in den USA fand heraus: Was auf dem Teller liegt, wird auch gegessen. Wir verlassen uns nicht mehr auf unser Sättigungsgefühl, sondern auf die Portionen.

Schuld daran sind nicht nur wir, sondern auch die Lebensmittelindustrie. Viele Restaurants bieten „All You Can Wat“ an oder werben mit XXL-Gerichten. 
Aber: Portionen die zu groß sind, machen dick. Sie führen zu Völlegefühl und in kürzester Zeit auch zu Übergewicht. Jeder hat diesen Satz in seiner Kindheit wohl schon einmal gehört: „Iss deinen Teller leer, damit morgen die Sonne scheint.“ Werden wir erwachsen, ist dieses Verhalten immer im Hinterkopf. Wenn wir kochen, möchten wir nichts davon wegschmeißen und in Gesellschaft wirkt es sogar unhöflich, einen Rest auf dem Teller zurück zu lassen. Die logische Konsequenz daraus: Wir müssen unsere Lebensmittel anders portionieren. Um erfolgreich abzunehmen, muss auch das Maßhalten gelernt sein. 
 

Aber wie groß soll eine optimale portionierte Mahlzeit sein? 

Dabei sind die Angaben in Gramm oft sehr schwierig umzusetzen, da ein solches Vorgehen beim Kochen immer die genaue Prüfung mit einer Küchenwaage voraussetzt. Eine wesentlich einfachere Möglichkeit ist das Abmessen von Portionen, wenn wir unsere Hände zur Hilfe nehmen. Dafür muss nicht einmal der Speiseplan umgestellt werden. Hände sind unterschiedlich groß, wachsen mit und können so über die richtige Portionsgrößen entscheiden. Kinder brauchen beispielsweise kleinere Portionen weil sie kleinere Hände haben. Männer haben oft größere Hände als Frauen und das passt zu ihrem erhöhten Bedarf an Kalorien. Die Maßeinheit „Hand“ ist also sehr verlässlich. Einige Lebensmittel können in beide Hände, andere sollten nur in eine Hand passen.
 

Eine handvoll ist oft ausreichend

  • Bei Beilagen wie Nudeln, Kartoffeln oder Reis reichen zwei Hände voll aus.
  • Obst im Stück, wie beispielsweise ein Apfel, eine Orange sollten in eine Hand passen. Für kleineres oder zerkleinertes Gemüse oder Obst dürfen wiederum beide Hände zum abmessen genommen werden (Kirschen, klein geschnittene Gurke).
  • Ein Stück Fleisch sollte immer so groß sein wie die Handinnenfläche.
  • Fett wird immer in Esslöffeln gemessen. Je nach Alter ist mehr oder weniger erlaubt.
  • Schwierig wird es dann bei Süßigkeiten: Nicht mehr als eine Handfläche voll sind erlaubt. Greifen Sie bevorzugt zu kalorienarmen Varianten 
 
 
Schlagworte: