Ernährung Falsche Essgewohnheiten

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung wird nicht nur davon bestimmt, was wir essen, sondern auch wann und in welcher Menge. Worauf es bei einer vitalen Ernährungsweise ankommt und welche Essverhalten zum Abgewöhnen sind, erfahren Sie hier.

Die schlimmsten Essgewohnheiten Falsche Essgewohnheiten © RossHelen/iStock

Das Thema Ernährung spielt eine immer wichtigere Rolle in der Gesellschaft und in unserem Leben. Wer auf seine Gesundheit und seinen Körper achtet, der streicht Fast Food, Fertigprodukte und Co. vom Menüplan und setzt auf frisches Obst und Gemüse, Vollkornprodukte und fett- und kalorienreduzierte Lebensmittel mit vielen Vitaminen und Nährstoffen.

Erschreckender Weise leiden Millionen Menschen an Übergewicht. Etwa 60 Prozent der Männer und 40 Prozent der Frauen in Deutschland sind zu dick. Zu viel Fast Food, übermäßiger Zuckerkonsum und ungesunde Fette sind nur einige Gründe für Übergewicht, hinzu kommt Bewegungsmangel der Betroffenen. Die Folgen: Krankheiten wie Diabetes, Herzleiden oder Bluthochdruck, ein ungesundes Hautbild und ein beklemmendes Körpergefühl.

Doch auch falsche Essgewohnheiten können den Stoffwechsel durcheinanderbringen und zu einer Gewichtszunahme führen. Schluss mit dem Naschen, unregelmäßigem Essen, zu großen Portionen und lästigen Krankheiten: Wenn Sie unsere Tipps beherzigen, kommen Sie einer gesunden und ausgewogenen Ernährung ein Stück näher und tun Ihrer Gesundheit etwas Gutes. Dabei purzeln garantiert auch lästige Pfunde!

Sie wollen Ihren Body-Mass-Index berechnen? So geht's >>

Nicht ohne Frühstück aus dem Haus

Wenn es morgens schnell gehen muss, reicht vielen oft ein Kaffee. Dabei benötigen wir gerade am Morgen ausreichend Energie, um gut in den Tag zu starten. Wer nicht frühstückt, der hat spätestens im Büro Hunger und genau da lauern die ersten Dickmacher-Fallen: Entweder haben Kollegen etwas Süßes mitgebracht oder jemand hat mal wieder Geburtstag und spendiert einen Kuchen. Wer kann da schon Nein sagen? Ganz verzichten müssen Sie natürlich nicht. Wer zu Hause schon ausgiebig und gesund frühstückt, verzichtet eher auf die Leckereien im Büro.

Unser Tipp: Schnell zubereitet und dabei sehr lecker ist beispielsweise Rührei mit Champignons und einer Scheibe Vollkornbrot. Dieses Gericht macht lange satt und vermeidet Fressattacken am Schreibtisch. Ein weiterer Pluspunkt: Auch beim Mittagessen in der Kantine müssen Sie nicht hohe Essensberge auf Ihren Teller türmen um satt zu werden. 

Nicht zu spät essen

Manchmal liegen wir abends im Bett und kurz bevor wir einschlummern, meldet sich der Magen mit einem Grummeln und vermeintlichen Hungergefühl. Wer jetzt den Kühlschrank plündert, wird nicht nur Einschlafprobleme haben, sondern auf Dauer auch zunehmen. Denn was wir so spät zu uns nehmen, kann der Körper nicht verbrennen – es landet direkt an Bauch, Hüfte und Oberschenkeln. Essen Sie am besten nach 20 Uhr nichts mehr und davor auf jeden Fall genug, um später nicht mit knurrendem Magen im Bett zu liegen. Wer dennoch Hunger bekommt, kann es mit einer Tasse heißer Brühe versuchen. Vielleicht hatten Sie nämlich nur Appetit, der so bis zum Morgen gestillt werden kann. 

Richtige Mahlzeiten essen

Vitamine Gesundheit

Lust auf einen Snack? Hier finden Sie unsere natürlich Appetitzügler>>

Ein Schoko-Croissant am Morgen in der Bahn, ein belegtes Brötchen am Vormittag, am Nachmittag Kuchen im Büro und abends ein paar Würstchen – wer sich so ernährt, nimmt zu wenig frisches Obst, Gemüse und Vitamine zu sich und wird aufgrund der hohen Menge Zucker immer wieder schnell Hunger bekommen. Die Folge: Sie nehmen zu. Versuchen Sie stattdessen, morgens, mittags und abends eine große, ausgewogene Mahlzeit einzulegen, die Sie ausreichend sättigt. Sollte sich der Hunger dennoch zwischendurch melden, versuchen Sie ihn mit etwas Obst oder kleinen Snacks wie Nüsse zufrieden zu stellen, die sind gesund und lecker!

 

 
Schlagworte: