Abnehmen Die Glyx-Diät

Die Glyx-Diät verspricht tolle Abnehmerfolge. Verzichten muss man dafür nur auf Lebensmittel, die den Insulinspiegel hochtreiben. Welche das sind und wie alltagstauglich diese Diät ist, erfahren Sie hier.

Glyx Die Glyx-Diät © Squaredpixels/iStock

Wie funktioniert die Glyx-Diät?

Diät-Rezepte

Rezepte aus der Glyx-Diät

Ziel der Glyx-Diät ist es, den Insulinspiegel niedrig zu halten und so unter anderem Heißhunger zu vermeiden. Der Glykämische Index – kurz: „Glyx“ – zeigt dabei an, welche Lebensmittel für eine hohe Ausschüttung von Insulin sorgen.

Bei der Glyx-Diät handelt es sich, im Gegensatz bspw. zur Militärdiät, um eine langfristige Ernährungsumstellung, bei der auf Lebensmittel mit hohem Glykämischen Index verzichtet wird. Dies sind zum Beispiel Weißmehl, Zucker, weißer Reis und Kartoffeln. Erlaubt sind bei der Diät dagegen fast alle Gemüse- und viele Obstsorten, Vollkornprodukte und Speisen mit einem hohen Eiweißgehalt. Letztere haben nur einen geringen Einfluss auf die Insulin-Produktion der Bauchspeicheldrüse und den Blutzuckerspiegel.

Neben der Ernährungsumstellung ist es auch bei der Glyx-Diät ratsam, die Gewichtsabnahme mit regelmäßiger moderater Bewegung und Entspannungsübungen zu unterstützen.

Welche Lebensmittel sind erlaubt?

Bei der Glyx-Diät wird zwischen drei Lebensmittelkategorien unterschieden. Regelmäßig verzehrt werden sollen Lebensmittel mit einem Glykämischen Index bis 55. Lebensmittel mit einem Glyx bis 70 sind gelegentlich erlaubt, und Lebensmittel mit einem hohen Glyx (ab 70) sollten gemieden werden. 

Lebensmittel mit niedrigem Glyx (häufig verzehren):

  • Geflügel
  • Fisch
  • Fleisch
  • Tofu
  • Lupinenschnitzel
  • naturbelassene Milchprodukte
  • Eier (für Eierfans ebenfalls eine Überlegung wert: die Eierdiät)
  • Nüsse
  • das meiste Gemüse
  • saures Obst wie Beeren, Zitrusfrüchte oder Äpfel
  • Bitterschokolade
  • Akazienhonig

Lebensmittel mit mittlerem Glyx (gelegentlich verzehren):

  • Bananen
  • exotische Früchte
  • Pellkartoffeln
  • Nudeln
  • Reis
  • Süßkartoffeln
  • Honigmelonen
  • gekochte Möhren
  • trockener Wein und Sekt

Lebensmittel mit hohem Glyx (möglichst vermeiden):

  • Weizenbrot
  • Bier
  • Softdrinks
  • Kartoffeln
  • Süßigkeiten, Kuchen und Kekse
  • Junkfood
  • Reiswaffeln
  • Hirsebrot
  • Cornflakes
  • Knäckebrot
  • Wassermelonen

Für wen eignet sich die Glyx-Diät?

Die Glyx-Diät verspricht einen langfristigen Gewichtsverlust, ist aufgrund der sehr großen Auswahl an Lebensmittel und Rezepten sehr alltagstauglich und prinzipiell für jeden Abnehmwilligen geeignet. Dabei verzichten Sie auf Fette und Süßes, stattdessen sollten Sie viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukte essen. Sprechen Sie dennoch mit Ihrem Hausarzt, bevor Sie mit der Diät beginnen.

Ihrer Gesundheit und Ihrem Körper tun Sie mit der Glyx-Diät etwas Gutes, denn Ihr Speiseplan ist ausgewogen und nahrhaft. Allerdings fällt der Verzicht auf Lebensmittel mit hohem Glyx zu Anfang der Diät vielen Menschen schwer, hier ist ein hohes Durchhaltevermögen gefragt.

Experten kritisieren das Glyx-Prinzip 

Dass Süßigkeiten und kohlenhydratreiche Lebensmittel oft vom Diät-Plan gestrichen werden, wissen wir. Diese Diät setzt auf eine ausgewogenen und gesunde Ernährung und ist im Prinzip nichts Neues. Dennoch kritisieren Experten, dass bei einer Glyx-Diät der Eiweiß- und Fettanteil zu hoch sei und die Nährstoffrelationen nicht ausgewogen. Außerdem hänge der Glyx-Wert vom Stoffwechsel, von der Zubereitung und der Kombination der Lebensmittel ab und könne dadurch variieren. 

>> Auch interessant: Abnehmen mit Superfoods - die Sirtfooddiät

 
Schlagworte: