Abnehmen

Abnehmen mit Phytotherapie

Pflanzen haben heilende Kräfte. Auch bei der Gewichtsreduzierung können die Inhaltsstoffe der natürlichen Helfer unterstützend wirken.

Frau beißt in Ananas Abnehmen mit Phytotherapie © Pascal Broze/Onoky/Corbis

Pflanzenheilkunde oder auch Phytotherapie ist in vielen Kulturen schon seit Jahrhunderten vertreten. Die verwendeten Vitamine, Öle und Säuren können sich positiv auf unseren Körper auswirken. Ob als Tee, Salben, Tropfen oder andere Präparate: Die Inhaltsstoffe der Natur wirken sich in der richtigen Dosis und Verarbeitung stärkend auf Organismus, Herz, Nieren und die Körperfunktionen aus. Auch Erkrankungen wie Diabetes oder Depressionen kann mit einer Behandlung durch pflanzliche Mittel vorgebeugt werden. 

Abnehmen mit der Pflanzenheilkunde

Unser Stoffwechsel sorgt dafür, dass Fette und Kohlenhydrate verbannt werden. Neben ausreichender Bewegung und genügend Schlaf kann auch die Ernährung eine große Rolle spielen. Mineralstoff- und Vitaminmangel, eine Übersäuerung des Körpers und hormonelle Umstellungen können den Stoffwechsel durcheinander bringen. Um bei starkem Übergewicht gesund abzunehmen, können Sie mit pflanzlicher Hilfe gute Erfolge erzielen.

Pflanzliche Produkte, die den Stoffwechsel anregen

  • Grüner Tee: Dieser ist vor allem für seine harntreibende
 
Wirkung bekannt. Auf Dauer kann er Ihren Stoffwechsel ankurbeln.
  • Ananas: Die Frucht hat eine entwässernde Wirkung und kann damit Wassereinlagerungen in Ihrem Körper abbauen.
  • Guarana, schwarzer Tee oder Kaffee: Diese Produkte sind alle koffeinhaltig. Sie regen den Stoffwechsel an und steigern den Grundumsatz.
  • Algen und Vanille: Diese beiden Pflanzen wirken als Appetitzügler.


Aufbewahrung der Pflanzen

Wenn Sie die Pflanzen nach dem Pflücken oder Kauf lange aufbewahren wollen, sollten Sie die grünen Helfer trocknen und vor Licht und Wärme schützen. Bei der richtigen Lagerung können sich die Kräuter bis zu einem Jahr halten. Danach können sich die Wirkstoffe verflüchtigen.  

 
Schlagworte:
Autor:
Julia Rosicki