Diät

Abnehmen mit der Zitronendiät

Sie möchten schnell ein paar Pfund loswerden, haben aber schon zahlreiche Diäten ausprobiert - ohne Erfolg? Wie wärs mal mit der Zitronendiät – wir verraten Ihnen nützliche Tipps und Tricks.

Zitronendiät - Wie wärs mal mit einer Zitronendiät – wir verraten Ihnen nützliche Tipps und Tricks Abnehmen mit der Zitronendiät © Alliance/ iStock/ Thinkstock

Was steckt hinter der Zitronendiät?

Bereits seit Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die Diät bei Geschwüren angewendet oder als Entgiftungskur genutzt. Mittlerweile ist diese Form der Diät beliebt bei Menschen, die schnell abnehmen wollen. Generell sagt man jedoch, dass der Zitronensaft nicht nur Pfunde purzeln lässt, sondern auch die Haut wieder belebt und frisch aussehen lässt. 
 
Es gibt drei Varianten der Diät:
 
1. Man trinkt Zitronensaft ohne etwas zu essen. Die Zitronen werden ausgepresst und mit Wasser verdünnt. Anschließend wird der Saft mit Ahornsirup und Cayennepfeffer geschmacklich verfeinert und genießbar gemacht. Diese Methode nutzen viele Stars, um in kurzer Zeit die Kilos purzeln zu lassen.  Achtung: Diese Methode ist alles andere als gesund für den Körper. Nicht nur das hierbei viele Vitamine und Nährstoffe fehlen, auch die Gefahr eines Jo-Jo-Effekts ist sehr hoch. 
                         
2. Man trinkt jeden Tag Zitronensaft, hält sich aber an einen bestimmten Ernährungsplan. Dieser sieht vor, sich jeden Tag ein Thema zu überlegen und danach zu leben. Beispiel: Verzichten Sie an einem Tag in der Woche auf Zucker und an einem weiteren auf zu viel Fett.
 
3. Sie essen weiterhin ganz normal und trinken jeden Tag ein bis zwei Gläser verdünnten Zitronensaft mit Wasser. Damit haben viele die besten Erfahrungen gemacht. Es erzielt zwar nicht den schnellsten Effekt, ist jedoch längerfristig gesünder. 
 
Wichtig ist, dass Sie die Zitronendiät nicht länger als sieben Tage durchführen. Die Säure kann sowohl Magen- als auch Mundschleimhaut angreifen und zu Magenbeschwerden führen. 
 

Was macht die Zitrone so besonders?

Zitronen sind sauer – aber sauer macht ja bekanntlich lustig. Die Säure der Zitrusfrucht soll gegen Heißhungerattacken helfen und den Körper bei der Entgiftung unterstützen. Das gelbe Wunder enthält viele Antioxidantien – das führt zu einem schönen Hautbild. Außerdem trägt die Zitrone positiv zur Ernährung bei. So steckt in der gelben Frucht sehr viel Vitamin C. Darüber hinaus steigert Zitronensaft die Leistungsfähigkeit und fördert die Konzentration. 

 

So funktioniert´s – 7 Tage Zitronendiät

Abnehmen mit wirksamen Methoden
Dauerhaft abnehmen - Leckere und einfache Rezepte um dauerhaft abzunehmen

Sie möchten schnell, aber gesund und dauerhaft abnehmen? Dann werfen Sie einen Blick auf unsere Abnehm-Methoden und Diät-Tipps zur gesunden Ernährung und dauerhaftem Gewichtsverlust. Machen Sie mit uns eine erfolgreiche Ernährungsumstellung.

 

Falls Sie nicht wissen, was Sie während der Zitronendiät für zusätzliche Lebensmittel zu sich nehmen sollten, haben wir, einen Wochenplan zusammengestellt.
 
1.Tag: Trinken Sie viel Zitronensaft und Wasser. Auf jeden Fall nach dem Aufstehen und vor dem Schlafengehen. Aber auch zwischen den Mahlzeiten sollten Sie darauf nicht verzichten, denn dies mäßigt den Appetit. 
 
2.Tag: Essen Sie zusätzlich viel Obst und Gemüse. Vitamin C stärkt Ihr Immunsystem und bringt die Fettverbrennung in Schwung.
 
3.Tag: Der Zitronensaft reguliert den Blutzuckerspiegel. Ein zu niedriger bzw. zu hoher Blutzuckerspiegel fördert den Heißhunger. Versuchen Sie beim Kochen immer einen Spritzer Zitronensaft zu verwenden. Außerdem sollten Sie sich ausreichend von eiweißhaltigen Lebensmitteln ( z.B. Fisch, Käse, Joghurt, Geflügel) ernähren. Das macht lange satt und führt zur Gewichtsreduktion. 
 
4.Tag: Lassen Sie die Finger von Süßigkeiten. Durch Zucker bekommt der Körper Lust auf kalorienreiche Lebensmittel und damit beginnt der Fettaufbau. Greifen Sie lieber zu Haferkeksen oder Reiswaffeln. 
 
5.Tag: Ca. 25 Prozent unseres Energiebedarfs sollten täglich von Fetten gedeckt werden. Essen Sie verstärkt essentielle Fettsäuren. Dazu zählen Nüsse, Samen, Fisch und Rapsöl. Fette bremsen den schnellen Übertritt der Kohlenhydrate ins Blut. 
 
6.Tag: Setzen Sie bei Brot, Nudeln und anderen Getreideprodukten auf Vollkornprodukte. Diese enthalten keinen Zucker oder künstliche Zusatzstoffe. 
 
7.Tag: Sorgen Sie für eine gute Verdauung, damit der Körper genügend Nährstoffe bekommt um den Stoffwechsel anzuregen. Tipp: Essen Sie langsam und bewusst – reichlich kauen hilft. Auch Sport regt die Verdauung an.
 
 
 
 
Schlagworte: