Migräne-Schmerz stoppen

Manche Attacken sind so schwer, dass sich die Betroffenen wie gerädert fühlen. Tagelang kann das Gewitter im Kopf andauern. Wir stellen sechs Methoden vor, die die Symptome lindern.

Migräne

Nicht jedes Ziehen und Hämmern hinter der Stirn ist Migräne. Aber unter den rund 47 Millionen Deutschen, denen zeitweilig der Kopf schmerzt, müssen 18 Millionen mit der Diagnose leben. Dass die Krankheit vom Arzt erkannt wird, ist der erste Schritt, sie in den Griff zu bekommen. Ein weiterer ist ein Schmerztagebuch, das hilft, die persönlichen Auslöser zu finden: Zu den häufigsten zählen Stress, Ängste, falsche Ernährung. Heilbar ist Migräne bislang nicht, aber es gibt Methoden, die die Symptome lindern – neben Medikamenten auch alternative Therapien.

Hilfe aus Fernost: Akupunktur

Migräne?
Kopfschmerzen

Weitere Infos und Tipps finden Sie hier:

☞ Hilfe bei Migräne

☞ Air-Romic-Therapie gegen Migräne

☞ Hausmedizin gegen Kopfschmerzen

 

Eine Untersuchung der Ruhr-Universität Bochum mit 960 Probanden hat ergeben, dass Behandlungen mit den feinen Nadeln genauso effektiv wirken wie Medikamente der Schulmedizin. TCM, Traditionelle Chinesische Medizin, setzt die Methode seit Jahrhunderten ein. Die Studie zeigte auch, dass die Besserung ein halbes Jahr nach Ende der Akupunktur immer noch angehalten hat und die Patienten weit zufriedener waren als die der Kontrollgruppe.

Lindern mit Hightech: Biofeedback

Kopf und Körper werden verkabelt, Sensoren messen Körperreaktionen wie Gehirnströme oder Pulsfrequenz, und ein Computer setzt die Werte in Bilder und Töne um. Angenehme Gedanken, aber auch körperliche und seelische „Knoten“ werden sichtbar. Im Schnitt sind elf Sitzungen nötig, um zu lernen, die Signale zu deuten, und Auslöser wie Verspannungen oder Ängste zu erkennen und auszuschalten. Die Universität Marburg hat 55 Migräne-Studien ausgewertet. Ergebnis: Biofeedback kann die Anfallhäufigkeit nahezu halbieren.

Notbremse im Extremfall: Botox

Das Bakteriengift Botulinumtoxin war bislang vor allem als Faltenglätter bekannt. Zwei aktuelle Studien mit fast 1400 Patienten belegen, dass Botox Patienten mit chronischer, also fast täglicher Migräne helfen kann. In Großbritannien ist die Behandlung seit 2009 üblich, in Deutschland steht die Zulassung kurz bevor. Allerdings: Für Betroffene, die seltener oder unter relativ schwachen Attacken leiden, ist Botox nicht geeignet.

 

1 2
Seite 1: Migräne-Schmerz stoppen
Schlagworte:
Autor:
Susanne Kohl
 

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie gratis den FÜR SIE-Newsletter und erfahren Sie alle 14-Tage mehr!

Jetzt anmelden und nichts mehr verpassen!

Newsletter-Anmeldeformular