Ich packe meine ... ...Kliniktasche und nehme mit ...

Einige Wochen vor dem errechneten Geburtstermin steht das Packen der Kliniktasche an – und das aus gutem Grund. Was Sie unbedingt dabei haben sollten, wenn das Baby sich auf den Weg macht, erfahren Sie hier.

Kliniktasche packen ...Kliniktasche und nehme mit ... © ©3dv1n/iStock

Erinnern Sie sich noch an den Moment, in dem der Schwangerschaftstest positiv in Ihren Händen lag? Neun spannende Monate folgten auf die aufregenden Neuigkeiten, die einem anfangs noch wie eine Ewigkeit vorkamen. Jetzt ist es schon fast so weit und Sie befinden sich im dritten Trimester Ihrer Schwangerschaft. Langsam können Sie es gar nicht mehr abwarten, Ihr Baby kennenzulernen und auch Ihr Körper freut sich auf die bevorstehende Entlastung.

Unser großes Baby-Special
Beliebteste Babynamen

Für alle werdenden Mamas und Papas haben wir hier noch weitere Artikel, die Sie interessieren könnten: 

→ So finden Sie den passenden Babynamen 
Pucken: So kommt Baby zur Ruhe 
→ Das passiert bei einer Baby-Shower

Weil es zum Ende der Schwangerschaft oft Knall auf Fall dazu kommen kann, dass sich das Baby vorzeitig auf den Weg macht (ca. 8 % der Kinder kommen als Frühgeburt zur Welt), lohnt es sich, die Kliniktasche schon frühzeitig parat zu haben. Denken Sie also daran, zwischen der 35. und 38. Schwangerschaftswoche die Kliniktasche zu packen. Wollen Sie auf Nummer sicher gehen, fangen Sie gern auch schon früher damit an. Welche Dinge Sie unbedingt bei sich haben sollten und welche Gegenstände Ihnen die ersten Tage nach der Geburt erleichtern können, erfahren Sie hier.

Diese Papiere gehören unbedingt in die Kliniktasche

  • Mutterpass – den sollten Sie sowieso immer bei sich haben
  • Personalausweis
  • Krankenversicherungskarte
  • Heiratsurkunde bei verheirateten Paaren
  • Geburtsurkunde bei unverheirateten Paaren

Diese Dinge sollten Sie für sich selbst in die Kliniktasche packen

  • Binden für die Nachtblutungen
  • eine Packung Stilleinlagen
  • zwei Still-BH’s
  • bequeme Kleidung für die Heimfahrt
  • kochfeste Unterhosen
  • ein Nachthemd für die Geburt zum Knöpfen (erleichtert das Bonding)
  • ein Nachthemd oder Pyjama zum Knöpfen (erleichtert das Stillen)
  • Waschlappen und Handtücher
  • Kulturbeutel
  • Bücher, iPod, Handy oder Tablet

Diese Dinge könnte Ihr Partner gut gebrauchen

  • ein Buch oder Zeitschrift zum Zeitvertreib
  • einige Snacks gegen den kleinen Hunger
  • Handy

Und diese Dinge dürfen für Ihr Baby in der Kliniktasche nicht fehlen

Je nach Klinik wird das Baby meist nach der Geburt gewickelt und in krankehauseigene Strampler und Decken verpackt. Infomieren Sie sich einfach im entsprechenden Krankenhaus. Sollte dieser Service nicht angeboten werden, dann packen Sie

  • drei Bodies und und Strampler in der Größe 56 bis 62
  • zwei Spucktücher
  • zwei Paar Babysöckchen
  • ein komplettes Outfit für den Abreisetag (inklusive Jäckchen, Babymütze und evetuell einem Schal

ein. Das Outfit für den Abreisetag sollten Sie aber in jedem Fall mitnehmen. Bei Winterkindern bietet sich ein warmer Overall aus Fleece oder Wolle an. Und auch die Babyschale für den sicheren Transport im Auto oder Taxi dürfen Sie auf keinen Fall vergessen.

Tipp: Und falls es doch zu einem vorzeitigen Blasensprung kommt, und Sie keine Zeit mehr haben, Ihre Kliniktasche mit ins Krankenhaus zu nehmen, ist dies halb so schlimm. Die meisten Kliniken sind mit kleinen Notfall-Packs ausgesattet, die für die ersten Stunden nach der Geburt alles wichtige für das Baby und die frischgebackene Mami beinhalten. 

 
Schlagworte: