Anleitung

Jeans-Tasche selbermachen

Gerade stehen alle auf den Flicken-Style. Und manchmal wird aus einer kleinen Inspiration eine große Tasche. Gestalten Sie die Jeans-Tasche ganz nach Ihren Wünschen - mit unserer kostenlosen Anleitung zum selbermachen.

Jeans-Tasche Jeans-Tasche selbermachen © Jalag Syndication

Jeanstasche

Zur besseren Übersicht empfehlen wir, die Anleitung zuerst sorgfältig zu lesen und die gewünschte Größe entsprechend zu kennzeichnen.  

Für Sie Anleitungen zum Selbermachen
Wäschebeutel

 

Haben Sie Lust auf weitere, tolle Selbermach-Ideen? Dann empfehlen wir Ihnen, sich auch folgende Anleitungen genauer anzuschauen:


 Wäschebeutel selbst gemacht 
 Kindertapete zum Selbermachen
 Selbstgemachte Patch-Work-Decke

Weitere, schöne Deko-Ideen plus Anleitungen finden Sie hier >>



Material
Jeanshosen, -kleider, -blusen, -jacken in verschiedenen Farben, 40 cm Futterstoff in Blau, 140 cm breit (von Hemmers), Nähgarn von Coats, 4 Ösen 2 cm Ø, 4 Schlüsselringe 3,5 cm Ø, 1 Reißverschluss 30 cm lang von Prym, verschiedene Dekorationsteile wie z.B. Knöpfe, Filzblumen, Labels etc.

Vorbereitung
Gemäß Vorlagen A, B und C ein Schnitt­muster für den Taschenkörper, den Boden und den Verschluss anfertigen. In den Vorlagen ist eine Nahtzugabe von 0,75 cm enthalten.

Zuschneiden, Nähen und Zusammensetzen
Für die Träger aus den Beinen einer Hose 4 Streifen von 3x75 cm schneiden. 2-mal 2 Streifen links auf links aufeinanderlegen und die Längskanten mit der Overlock-Maschine versäubern.

Für den Taschenboden die Vorlage C je einmal aus Jeansstoff und aus dem Futterstoff zuschneiden.

Für den Verschluss die Vorlage A 2-mal aus Jeansstoff (z.B. Jeansbluse) zuschneiden und die geraden Stoffkanten mit der Overlock-Maschine versäubern.

Die Teile rechts auf rechts legen und von den Außenkanten bis zur Markierung zusammennähen. Die Nahtzugabe an der Öffnung auf die linke Seite umschlagen und den Reißverschluss einsetzen.

Für den Taschenkörper 4 Rechtecke von 30x40 cm anfertigen. Dazu ausgefallene und interessante Teile aus den Kleidungsstücken ausschneiden und aneinandernähen. Das können z.B. aus einer Hose die Eingriffstasche inklusive Hosenschlitz, die Kappnaht eines Hosenbeins, die bestickte Gesäßtasche, ein Bündchen von Jeans­jacken, ausgeblichene Stoffteile etc. sein. Der Hosenschlitz kann als Eingriffstasche gearbeitet werden. Dazu das ausgeschnittene Jeansteil zusätzlich mit einem Futterstück hinter­legen und dieses an den Außenkanten des Jeansteils vor der Weiterverarbeitung mit Zickzackstichen fixieren.

Aus den so entstandenen Rechtecken mit Hilfe des Schnittmusters (Vorlage C) 4 Taschenteile ausschneiden. Die vordere beziehungsweise hintere Mittelnaht schließen. Die Vorder- und Rückseite rechts auf rechts legen und die Seitennähte schließen. Den Taschenboden einnähen.

Für das Futter aus dem Futterstoff ebenfalls 4 Teile gemäß Vorlage A zuschneiden und wie den äußeren Taschenkörper zusammennähen. Auf Wunsch können aus den Futterstoffresten Innentaschen gearbeitet werden. Die Tasche auf links wenden, den Reißverschluss öffnen und den Verschluss rechts auf rechts mit einer Nahtzugabe von 0,5 cm in die Taschenöffnung nähen.

Die Tasche durch den geöffneten Reißverschluss wenden, die Ecken und Nähte sorgfältig herausarbeiten und den oberen Taschenrand im Abstand von 1 cm absteppen. In die Ecken je eine Öse einarbeiten. Die Schlüsselringe in die Ösen und Trägerenden einschieben. Fertigstellung: zum Schluss die Tasche nach Belieben verzieren.

Downloads