Nähanleitung

Trendige Brotkorbeinlagen

Brotkorbeinlagen können mit den richtigen Farben positiv zur Tischdekoration beitragen. Nähen Sie sich Ihre ganz persönlichen Brotkorbeinlagen mit Hilfe unserer detaillierten Nähanleitung.

Bunte Brotkorbeinlagen für Ihr Sonntagsfrühstück Trendige Brotkorbeinlagen © Jalag Syndication
Die selbstgenähten Brotkorbeinlagen sind nicht nur eine praktische Aufbewahrungsmöglichkeit für Ihre fertigen Brötchen beim Sonntagsbrunch, sondern auch ein schönes Deko-Element auf Ihrem Esstisch. Nähen Sie diese schönen Einlagen ganz einfach nach - mit unseren Ideen für Ihren Brotkorb.
 
Maße: 20 x 37 cm und 27 x 27 cm
 
Sie benötigen: 
Leinenstoff in Pink und Orange für die quadratische Korbeinteilung, je B 140 x ca. L 25 cm; Leinenstoff in Grün und Flieder für die dreieckige Korbeinteilung, je B 140 x ca. L 20 cm; je 1 quadratisches und rechteckiges Brotkörbchen aus Weidengeflecht, Maße hier: ca. 27 x 27 cm und 20 x 37 cm, H 5 cm; außerdem passendes Nähgarn, Papier für die Schablonen, Schere, Lineal, Stift, Maßband, Sicherheitsnadel
 

Zuschneiden

Vor dem Zuschnitt zwei Papierschablonen bzw. Schnittmuster von der Grundfläche der Körbchen anfertigen. Dazu jeweils den Boden ausmessen, die Maße auf Papier übertragen und ausschneiden. Für das rechteckige Körbchen aus dem Rechteck zwei Quadrate schneiden, für das quadratische Körbchen das Quadrat diagonal durchschneiden, sodass zwei Dreiecke entstehen. Die Wandhöhe der Körbchen ausmessen.
 
Für die quadratische Stoffeinteilung
Jeweils aus orange- und pinkfarbenem Stoff:
- 1 Boden plus rundherum 1 cm Nahtzugabe
- 4 Stoffstreifen mit dem Maß der Wandhöhe und der Korblänge plus 1 cm Nahtzugabe an drei Seiten und 1,5 cm Nahtzugabe an der oberen Kante für den Tunnelzug
- 4 Stoffstreifen von je 3 x 68 cm für die Bänder
Für die dreieckige Stoffeinteilung
Jeweils aus grünem und fliederfarbenem Stoff:
- 1 Boden plus rundherum 1 cm Nahtzugabe
- 3 Stoffstreifen mit dem Maß der Wandhöhe und der Korblänge plus 1 cm Nahtzugabe an drei Seiten und 1,5 cm Nahtzugabe an der oberen Kante für den Tunnelzug
- 2 Stoffstreifen von je 3 x 60 cm und 1 Streifen von 3 x 80 cm für die Bänder
 

Anleitung

1. Alle Nahtzugaben der Böden und Seitenteile mit Zickzackstich der Nähmaschine versäubern.
 
2. Für die Bänder die Stoffstreifen der Länge nach zur Hälfte legen, den Bruch bügeln und beidseitig die Längskanten 0,75 cm nach links umbügeln.
 
3. Alles stecken und knappkantigf eststeppen.
 
4. Jeweils die passenden Seitenteile an den kurzen Enden zusammennähen und zur Runde schließen.
 
5. Für den Tunneldurchzug an der oberen Kante mit Einschlag und 1 cm Umschlag nach links umbügeln und die Naht knappkantig steppen.
 
6. Die jeweiligen Böden einsetzen.
 
7. Die Bänder mit Hilfe einer Sicherheitsnadel in die Tunnelzüge einziehen, jeweils für eine Seite ein Band verwenden. Damit die Bänder an den Ecken heraushängen können, werden die Seitennähte auf der linken Seite ein wenig geöffnet.
 
8. Die Stofftaschen in die Körbchen legen und mit den Bändern am Geflecht mit Schleifen fixieren.