Nähanleitung

Picknickdecke selbernähen

Ein schönes Picknick im Freien ist ein absolutes Muss, sobald es wieder wärmer wird und die Tage länger werden. Zu einem perfekten Picknick gehört eine tolle Picknickdecke. Mit unserer Hilfe nähen Sie sich ganz individuell Ihre eigene Picknickdecke im Handumdrehen selber. Die passende Anleitung dazu finden Sie hier.

Schöne Picknickdecke Picknickdecke selbernähen © Jalag Syndication
Eine schöne, große XXL-Picknickdecke aus verschiedenstem Material - ob Polyester, Fleece oder Baumwolle - hat ihren Preis. Wir zeigen Ihnen, wie es preiswerter geht und genauso schön ist. Nähen Sie sich Ihre eigene Decke in individuellen Farben und geben Sie Ihrer Picknickdecke so einen guten Touch Persönlichkeit. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie es geht.
 
Für Sie Shop

Stricken, Basteln, Kochen & mehr.
Jetzt den exklusiven FÜR SIE Shop entdecken >>

Maße:
ca. 110 x 110 cm

Sie benötigen: ein Stück Bastgeflecht von ca. 60 x 60 cm (hier: Schiebegardinengewebe von Ikea), ca. 210 cm Baumwollstoff im Paisleymuster (Baumwolle, 110 breit, hier: "Joy-Soul Blossoms", Dancing Paisley Lemon, über Charlottaʼs, Hamburg), ca. 15 cm Pünktchenstoff (Baumwolle, 150 cm breit), passendes Nähgarn, Schere, Bleistift, Lineal, Maßband, Papier für die Briefeckenschablone

Zuschneiden

Für die Briefeckenschablone ein Quadrat von 26 x 26 cm aufzeichnen. Zwei gegenüberliegende Eckpunkte durch eine Diagonale verbinden. Die beiden entstandenen Dreiecke ausschneiden.
Bei allen Maßangaben des Zuschnitts sind jeweils rundherum 1 cm Nahtzugabe mit eingerechnet:
Aus Bastgewebe für das Mittelteil:
- ein Quadrat von 60 x 60 cm
Aus Paisleystoff für die Stoffumrandung:
- je 4 x ein Rechteck von 52 x 110 cm
Aus Pünktchenstoff für die Bänder:
- je 2 x ein Streifen von 4 x 100 cm

Nähen

1. Jeden der vier Streifen der Länge nach rechts auf rechts legen und im Bruch bügeln.

2. Für die Briefecken werden rechts und links an den kurzen Seiten der Streifen die Dreiecksschablonen angelegt. Diese im rechten Winkel an den Stoffbruch legen und die Diagonale mit Bleistift auf den Stoff zeichnen (die Diagonale verläuft so, dass die Stoffbruchkante ihre Länge behält, die Seite mit den Schnittkanten insgesamt auf 60 cm verkürzt wird). An jeder Seite des Streifens entlang der eingezeichneten Diagonalen das untere Stoffstück abschneiden.

3. Die Streifen entlang des Bruchs wieder auseinanderfalten.

4. Zwei Streifen in den spitzen Ecken passgenau rechts auf rechts legen.

5. Die Ecken steppen, dabei die Nahtzugabe an den langen Kanten nicht mitsteppen.

6. So alle Streifen zusammennähen. Der vierte Streifen schließt die Runde.

7. Die Spitzen zur Naht hin flach abschneiden.

8. Die Nahtzugaben auseinanderbügeln, wieder in den Bruch legen, auf die rechte Seite wenden und bügeln.

9. Die Umrandung zunächst von einer Seite an das Mittelstück annähen. Dabei Stoffkante an Bastkante rechts auf rechts stecken und knappkantig steppen.

10. Die Nahtzugabe der zweiten Seite nach innen bügeln, stecken und rundherum knappkantig steppen.

11. Die Streifen aus Pünktchenstoff der Länge nach rechts auf rechts legen und im Bruch bügeln.

12. Wenden, bügeln und die kurzen Enden schließen.

13. Die Bänder doppelt legen und im Bruch an eine der Außenkanten der Stoffumrahmung nähen. Dafür einen Abstand von 31 cm Abstand zu den Ecken lassen. Tipp: Um eine gleichmäßige Schleife binden zu können, sollte man die Bänder mit ungleichen Längen an die Stoffumrandung nähen: eine Seite 40 cm lang und eine Seite 60 cm lang.