Nähanleitung

Stylischer Flickenteppich

Aus Alt mach Neu - mit unbrauchbaren Stoffresten können Sie jetzt ganz leicht etwas Neues, Stylisches zaubern. Sie brauchen einen neuen Teppich? Dieser Teppich im Flicken-Look ist nicht nur einfach nachzumachen, sondern sieht auch noch super aus. Laden Sie sich unsere Anleitung herunter und los geht's.

Stylischer Flickenteppich Stylischer Flickenteppich © Jalag Syndication
Sie sind auf der Suche nach dem für Ihre vier Wände idealen Teppich? Wir legen Ihnen diesen stylischen Flickenteppich - oder auch Fleckerlteppich - ans Herz. Der Teppich aus großen, bunten oder weniger bunten Flicken punktet mit seinem einzigartigen Design und verwertet alte, unbenutzte Stoffreste ideal. Mit unserer Hilfe und unserer Anleitung nähen Sie diesen schönen Teppich ganz leicht im Handumdrehen.
 
Maße: 100 x 140 cm
 
Sie benötigen: 
ca. 110 cm Leinenstoff in Graubeige (150 cm breit, z. B. Qualität „Pax” von JAB), Reste aus braunem, kräftigem Glattleder, karierte Wollstoffreste in Graubeige (z. B. eine ausgemusterte Wolldecke o. Ä.), Filzreste in Wollweiß und Grau (3 mm stark, z. B. von Hey Sign, Wichtig: die Reste sollten mind. 22 cm breit sein, Mengen siehe Schemazeichnung), ca. 1,90 cm Baumwollgewebeeinlage „Solid” (90 cm breit), Teflonfüßchen für die Nähmaschine, passendes Nähgarn, Schere, Lineal, Maßband, Filzstift, evtl. Kreidestift, Bügeltuch, Stecknadeln mit Kopf, Tesafilm.
 

Zuschneiden

Für den Zuschnitt der Stoffreste alle Maße der Schemazeichnung entnehmen.
Die Maße der Schemazeichnung sind ohne Nahtzugaben angegeben.
Die Felder in der oberen und unteren Querreihe werden mit nur einer Nahtzugabe in Längsrichtung zugeschnitten.
Die Felder in der 1. und 5. Längsreihe werden mit nur einer Nahtzugabe in Querrichtung zugeschnitten.
Ansonsten alle übrigen Felder mit 1 cm Nahtzugabe an den vier Seiten zuschneiden.
Aus Gewebeeinlage:
- 5 x ein Streifen von 20 x 140 cm (ohne Nahtzugaben)
Aus Leinenstoff:
- ein Rechteck von 100 x 140 cm (plus 2 cm Nahtzugabe an allen vier Seiten)
 

Anleitung

Wichtig: Alle Teile nur mit einem Tuch als Schutz bügeln! Bügeleisen auf Einstellung: Wolle plus Dampf. Der Teppich besteht aus 5 Längsstreifen. Jeder Längsstreifen ist 20 cm breit und 140 cm lang (Fertigmaß). Der Teppich wird offenkantig verarbeitet.
 
1. Zuerst die Längsreihen zusammennähen. Die Teile werden mit den offenen Kanten schuppenartig 1 cm breit übereinandergelegt und mit der Nähmaschine knappkantig abgesteppt.
Tipp: Beim Zusammensteppen kann man sich mit Kreidestift immer eine Linie für die Nahtzugabe ziehen. Auf dieser Hilfslinie wird das nächste Feld aufgesteppt.
Wichtig: Da Filz- und Lederkanten nicht ausfransen, liegen die Wollstoffkanten beim Zusammennähen immer unten, Filz- und Lederkanten immer oben.
 
2. Beim Zusammennähen stets die Längen der Felder kontrollieren. So alle 5 Längsreihen arbeiten.
 
3. Die Nähte vorsichtig mit einem Tuch als Schutz bügeln.
 
4. Die Gewebeeinlagen auf die Rückseite der Längsreihen bügeln.
 
5. Die Längsreihen wie oben beschrieben schuppenartig zusammennähen (Reihenfolge siehe Schemazeichnung). Die offenen Kanten des Wollstoffs werden hier mit kleinem Zickzackstich aufgenäht, die offenen Kanten der Filz- und Lederpartien werden mit Steppstich genäht.
Tipp: Bei den Lederpartien Tesafilm statt Stecknadeln benutzen.
 
6. Teppichfutter: Die Nahtzugaben des Leinenstoffs nach links umbügeln und Steppfuß breit feststeppen.
 
7. Den Futterstoff unterstecken.
 
8. Zuerst die kurzen Reihen, dann die langen Reihen knappkantig steppen. Tipp: Auf Stein- und Holzfußböden eine rutschfeste Unterlage unter den Teppich legen.