Nähanleitung

Sommerliche Badetasche

Im Sommer ist das Schwimmen ein absolutes Muss. Die Badetasche ist der unverzichtbare Begleiter für Schwimmbad und Strand. Im Hallenbad oder umfunktioniert als Shopper mit viel Stauraum und in jeder erdenklichen Farbe, erfüllt eine Badetasche aber auch im Winter ihren Zweck. Nähen Sie Ihre eigene individuelle Badetasche selber - wir zeigen Ihnen in unserer Anleitung, wie es geht.

Sommerliche Badetasche Sommerliche Badetasche © Jalag Syndication

Maße: 50 x 55 x 20 cm ohne Henkel
 
Sie benötigen: ca. 60 cm festen roten Baumwollstoff (hier: Qualität 326/84, 180 cm breit, von Radspieler), ca. 120 cm Markisenstoff in Längsstreifen (hier: Qualität 326/ 56, 43 cm breit, von Radspieler), ca. 80 cm Pünktchenstoff in Grün-Weiß (Baumwolle, 114 breit, Freespirit über Coats), ca. 25 cm feste Gewebeeinlage in Weiß (90 cm breit), 1 Halbring Metall (2 cm breit, z.B. von Prym), passendes Nähgarn, Schere, Bleistift, Lineal, Maßband, Papier für den Schnitt, Schneiderkreide oder Trickmarker (von Prym)
 

Zuschneiden

Für den Taschenboden auf Papier ein Rechteck von 49 x 22 cm aufzeichnen. Jeweils eine Mittellinie in Höhe und Breite einzeichnen. An den Schmalseiten des Rechtecks die Ecken stark abrunden, sodass ein längliches Oval entsteht (Umfang ca. 113 cm).
Tipp: Für die Einzeichnung der Rundungen eine Untertasse zur Hilfe nehmen. Die Form ausschneiden.
Bei allen Maßangaben des Zuschnitts sind jeweils rundherum ca. 1 cm Nahtzugabe eingerechnet.
Aus Oberstoff (rot), Futterstoff (gepunktet) und Gewebeeinlage für die Tasche:
- je 1 x Bodenteil (nach angefertigtem Papierschnitt)
Aus Oberstoff (rot) und Futterstoff (gepunktet) für die Taschenstücke:
- je 2x ein Rechteck von 57 x 52cm
Aus Streifen- und Futterstoff für die Träger:
- je 2 x ein Streifen von 7 cm Breite und 58 cm Länge
Aus Oberstoff (rot) für den Ringriegel:
- ein Rechteck von 4 x 10 cm
Aus Streifenstoff für die Außentaschen:
- den restlichen Streifenstoff in 4 gleiche Teile zuschneiden (= 30 x 29 cm)
 

Anleitung

1. Die Gewebeeinlage auf eine Seite des roten Taschenbodens bügeln.
 
2. Die Taschenstücke des Oberstoffs an einer der 52 cm langen Seiten zusammennähen und die Nahtzugaben beidseitig feststeppen.
 
3. Die vier gleichen Teile für die Außentasche mit 0,5 cm Nahtzugabe zu einem quergestreiften Rechteck von 30 x 113 cm zusammennähen.
 
4. Dieses Rechteck auf 26 x 113 cm zuschneiden.
 
5. Das Rechteck an einer Längsseite 3 cm umbügeln und säumen.
 
6. Das gesäumte Teil so auf das rote Taschenstück stecken, dass die ungesäumte Kante mit der Taschenstückkante bündig ist.
 
7. Für die Tascheneinteilung der Außentaschen pro Seite je zwei senkrechte, parallele Steppungen in der Mitte anbringen.
 
8. Das Ganze zur Runde schließen und die Nahtzugaben beidseitig feststeppen.
 
9. Für den Ringriegel die Nahtzugaben umbügeln und feststeppen.
 
10. Den Halbring auffädeln und den Riegel knapp oberhalb der Außentasche an der Seitennaht feststeppen (siehe auch Foto).
 
11. Den roten Taschenboden so einsetzen, dass die Gewebeeinlage auf der linken Seite liegt. Die Nahtzugaben in den Rundungen zur Naht hin einschneiden.
 
12. Die Futterstofftasche wie die Tasche aus dem Oberstoff zusammennähen.
 
13. Die Nähte ausbügeln und die Nahtzugaben in den Rundungen zur Naht hin einschneiden.
 
14. Tasche und Futtertasche an der Oberkante verstürzen, dabei eine Öffnung von ca. 20 cm zum Wenden lassen.
 
15. Die Tasche durch die Öffnung wenden.
 
16. Nahtzugaben der Öffnung einschlagen und die Oberkante bügeln.
 
17. Anschließend die Oberkante rundherum knappkantig absteppen.
 
18. Für die Träger je eine Seite aus Streifen- und eine Seite aus Futterstoff arbeiten, verstürzen und alle Kanten knapp absteppen.
 
19. Die Träger an den Tascheninnenseiten feststeppen.
 
20. Die Enden nochmals über Kreuz steppen (5 x 5 cm), damit die Träger gut fixiert sind.