Garten-Kolumne Mein Gartenjahr: Geliebte Schneeglöckchen

Der ganze Garten liegt im Schlaf. Der ganze Garten? Nein! Eine weiße Blume hört nicht auf, der Kälte Widerstand zu leisten. Unser Kolumnist Peter Janke über ein kleines Blühwunder.

Mein Gartenjahr Mein Gartenjahr: Geliebte Schneeglöckchen © Jalag Syndication

Selbst in dieser Jahreszeit lässt sich Erstaunliches im Freien entdecken, vor allem die vielen unterschiedlichen Arten und Sorten des Schneeglöckchens sind Sammlerobjekte unter Gartenbesitzern. Kaum eine andere Blüte berührt uns mehr mit ihrer filigranen Statur, zumal dahinter ein so starker Charakter steckt: Schon ab Februar trotzt das Zwiebelgewächs Kälte und Sturm. In England ist das Sammeln der Vorfrühlingsblüher Kult, nun hat der Trend auch uns erreicht. Schneeglöckchen sind eben einzigartig, fühlen sich in fast jedem Boden wohl – und blühen von Jahr zu Jahr üppiger!
Garten- Designer und Pflanzenflüsterer Peter Janke (41) aus Hilden bei Düsseldorf ist der neue Kolumnist bei FÜR SIE. www.peter-janke-gartenkonzepte.de

Extra-Tipps von Peter Janke
++ Die Sorte „Hippolyta“ trägt besonders üppig gefüllte Blüten und erweist sich als sehr robust.
++ Ich teile meine Schneeglöckchen-Horste alle drei bis fünf Jahre nach der Blüte und pflanze sie in Büscheln (bis zu sechs Zwiebeln) neu an. Gern unter spät austreibende Stauden oder zwischen Bodendecker, wo sie die Blütenfrequenz erhöhen.

Schneeglöckchen
Schneeglöckchen

Beste Pflanzzeit für die Schneeglöckchen ist März. Belaubte Zwiebeln in frisch gedüngte Erde setzen, dann wachsen sie zuverlässig an

 

 
Schlagworte: