Balkon und Garten

Die wichtigsten Tipps zum Erdbeerenpflanzen

Sommerzeit ist Erdbeerenzeit! Mit unseren Pflanztipps können Sie Ihre Erdbeeren dieses Jahr im eigenen Garten oder auf dem Balkon anbauen. Sie werden merken, dass sie viel besser schmecken als aus dem Supermarkt.

Hände am Erdbeerstrauch Die wichtigsten Tipps zum Erdbeerenpflanzen © Monty Rakusen/Cultura/Corbis

Schon im Frühjahr beginnt die Vorfreude auf Erdbeeren und im Sommer essen wir das süße saftige Obst eigentlich am Liebsten! Wie wäre es denn mal mit einem eigenen Erdbeeranbau im Garten? Frischer und besser geht es eigentlich gar nicht! Die Erdbeere ist eine Staude aus der Familie der Rosengewächse, der auch viele andere Obstarten wie Kirschen oder Äpfel angehören. Diese Familie zeichnet sich durch einen einfach Blütenaufbau mit fünf Blütenblättern aus. Die Erdbeere ist zudem auch eine Sammelnussfrucht. Das bedeutet, dass die Samen in Form kleiner Nüsschen auf der dünnen Schale des Fruchtkörpers sitzen.

Standort und ideale Pflanzzeit

Erdbeerpflanzen bevorzugen einen geschützten Standort, der ihnen von Zeit zu Zeit volle Sonne sowie Halbschatten bietet. Eine weitere Voraussetzung für ein Erdbeerbeet ist ein möglichst aufgelockerter Boden. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass die Pflanze eine gesunde Durchwurzelung und kräftige Blätter hat. So minimieren Sie das Risiko fauler Früchte. Die beste Pflanzzeit ist Juli bis August, spätestens Anfang September.

Pflanzen setzen

Bevor Sie die Pflanze einsetzen, sollten Sie drauf achten, dass das gewählte Beet bis zu vier Jahre zuvor nicht von Erdbeeren besetzt war. Ist das so, besteht für die neue Erdbeerpflanze ein höheres Risiko, von Bodenschädlingen befallen zu werden. Wer mehrere Pflanzen einsetzen möchte, sollte einen Pflanzabstand von 25 cm und einen Reihenabstand von 50 cm einhalten, damit die Früchte genug Platz haben, um in Ruhe zu reifen. Das Loch, in welches die Pflanze eingesetzt wird, sollte mindestens doppelt so groß sein wie die Wurzel der Erdbeerpflanze. Die Pflanze muss dann bis zum Herzblatt eingesetzt werden, sodass es sich noch an der Erdoberfläche befindet. Das Loch muss ausreichend tief sein, damit die Wurzeln nicht gestaucht werden. Dann mit Erde bedecken, Pflanze fest andrücken und unbedingt gießen. Ein weiterer Trick, damit die Früchte nicht faulen und beim Ernten nicht von Erde bedeckt sind, ist Stroh unter die Pflanze zu setzen.

Ideale Zeitpunkte finden

Wenn das Beet rechtzeitig bepflanzt wurde, reichen die Wurzeln im Winter bereits bis zu 50 cm tief in den Gartenboden. So sind die Erdbeeren vor Kälte gut geschützt und treiben im nächsten Jahr fleißig aus. Wer später pflanzt, sollte die Erdbeerpflanze vorsorglich schützen. Erdbeerpflanzen sind bis zu drei Jahre gut tragend, danach sollte man die Pflanze aus dem Beet entfernen.

Pflegen und Wässern

Damit die roten Früchte auch gedeihen, wachsen und im Endeffekt gut schmecken, sollten die Pflanzen jeden Tag gegossen werden bis die Erdbeeren angewachsen sind. Bei längeren Trockenzeiten sollte auch weiterhin regelmäßig gegossen werden. Besonders in den vier Wochen von Blüte bis Ernte ist das Bewässern sehr wichtig. Achten Sie aber immer darauf, dass die Früchte trocken bleiben. Außerdem ist es wichtig, das Unkraut im Zaum zu halten. Dafür das Beet mit einer Hacke flach durcharbeiten, um die Wurzeln der Erdbeerpflanzen nicht zu beschädigen. Im Herbst sollte der äußere vertrocknete Blattkranz beschnitten werden. Etwa drei Wochen nach der Bepflanzung, wenn die Pflanze frische Blätter bekommt, sollte der Boden gedüngt werden. Als nächstes sollte man im August oder September nach der Ernte düngen. Wir empfehlen organischen Dünger, frischen Mist oder reifen Kompost. Diese Varianten sind Balsam für Böden und versorgen sie mit wichtigen, verloren gegangenen Nährstoffen. Das wirkt sich natürlich auch positiv auf den Ertrag der Früchte aus.

Ernte

Wenn die Früchte rot sind und einem leichten Drucktest nachgeben, sind die Erdbeeren reif. Am besten schmecken sie frisch, deswegen sollten immer nur so viele Früchte gepflückt werden wie benötigt. Faule Erdbeeren sollten aber auch abgepflückt werden, damit die Fäule nicht auf andere Früchte übergreift. Nach drei Jahren sollte die ganze Pflanze entfernt werden, da bei längerem Anbau die Größe der Früchte, die Wüchsigkeit und der Ertrag abnehmen kann.

 
Schlagworte: