Umstyling: Jünger durch Farbe Typberatung: Mich gibt´s jetzt in Farbe

Raus aus düsterem Einerlei. Mit Rosa, Petrol und Silber wird Hilkes Leben bunter. Sogar grüne Kontaktlinsen hat sie für sich entdeckt

Nude Strickmantel von Patrizia Pepe Typberatung: Mich gibt´s jetzt in Farbe © Jalag Syndication

Eine Frau, die nicht gern shoppen geht? Gibt’s wirklich. Fragen Sie mal Hilke: „Ich hasse es, durch die Geschäfte zu streifen und nach Klamotten zu suchen“, erzählt die Zahnarzthelferin dem FÜR SIE-Stylingteam. Lieber bestelle sie online, denn zu Hause könne man die Sachen schließlich in Ruhe anprobieren. Und was ist mit dem Ausprobieren? Heike zuckt mit den Schultern. Modischen Experimenten geht sie eher aus dem Weg.

Ihr Standardkauf: Röhrenhosen, lange Oberteile – in Schwarz und Braun. „Mein Bauch ist nicht so straff, wie ich’s gern hätte“, klagt die 42-Jährige. „Nur so kann ich ihn kaschieren.“ Umso größer ist Hilkes Überraschung, als sie ein pinkfarbenes Top überstreift, das ihr die Stylistin regelrecht aufdrängen muss: „Unglaublich!“ Und es kommt noch besser – mit einer frechen Frisur und frischem Make-up.

Die Frisur? Alles easy!

Am liebsten hätte ich einen Bob, vorn länger, hinten kürzer“, sagt Hilke, „aber meine Haare sind so fein, und wenn ich sie wachsen lasse, hängen sie platt herunter.“ Der Hair-Stylist weiß, was zu tun ist: Er kürzt zunächst die Nackenhaare und stuft die Hinterkopfpartie für mehr Volumen. Die Koteletten werden fedrig geschnitten, der Pony bleibt und wird von einigen seitlichen Deckhaarsträhnen ergänzt, damit er länger wirkt. Blonde Pinselsträhnchen setzen Akzente, danach intensiviert eine goldene Tönung die gesamte Haarfarbe. Praktisch: Das Haar fühlt sich dicker an, wird griffiger und der Schnitt ist super easy zu stylen. Für den Alltags-Look: waschen, föhnen, Pony schräg ins Gesicht kämmen, Haare am Hinterkopf mit den Fingern auflockern und mit Spray fixieren. Für die wilde Variante verteilt Hilke Gel zwischen den Handflächen und strubbelt damit kreuz und quer durch die Haare.

Farben wagen

„Ich fühle mich zwar jung, weiß aber nicht, ob ich mich auch entsprechend kleide“, zweifelt Hilke. Bei leuchtenden Tönen hält sie sich aus Unsicherheit zurück. Dabei hat sie mit 180 cm Körpergröße und Kleidergröße 38/40 die besten Voraussetzungen für modische Verwandlungsspiele. Von dem petrolfarbenen Kleid ist Hilke auf Anhieb begeistert: „Ich finde, darin sehe ich sehr schön aus, besonders die Kombination mit dem langen Strickmantel gefällt mir.“ Das fließende Kleid umspielt locker die Figur, der lässige, helle Mantel darüber streckt und kaschiert ihre kleine Problemzone.

Graue Pumps mit Absatz verlängern optisch die Beine. Die schickere Alternative zu Jeans und Pulli: eine blaue Anzughose mit pinkfarbenem Top und silberner Lurexjacke. Und was ist nun mit Hilkes dunkler Basisgarderobe? Die Stylistin beruhigt: „Sie muss sich nicht von den Sachen trennen, sondern die Outfits einfach mit bunten Accessoires aufpeppen.“ Zum Beispiel mit einem mintfarbenen Gürtel, einer pinkfarbenen Umhängetasche oder roten High Heels.

Durchblick ohne Brille

Überraschung! Eine Optikerin kommt ins Studio, um Hilke Kontaktlinsen anzupassen. Beim Anblick der verschiedenfarbigen Linsen (Lenscare) gerät die Brillenträgerin völlig aus dem Häuschen und probiert gleich alle durch. Grün ist ihr absoluter Favorit. Für strahlende Blicke hellt der Make-up-Artist das gesamte Auge rundum mit Concealer auf. Eine Grundierung mit Gelbpigmenten neutralisiert Hilkes rötlichen Hautton. Auf das bewegliche Lid kommt beigegrauer Lidschatten, die Lidfalte wird bis zum inneren Augenwinkel mit Hellbeige betont. Das gibt den Augen eine schöne Form. Jetzt noch die Wimpern kräftig schwarz tuschen.

Für einen glamourösen Auftritt malt der Experte den Mund zuerst mit rotem Lipliner aus – die Farbpigmente haften besonders lange – und pinselt anschließend roten Lippenstift auf. Hilke freut sich: „Höchste Zeit, mal wieder mit meinen Mädels in eine schicke Cocktail-Bar zu gehen.“

 
Schlagworte: